Urlaub am Bauernhof

Corona als Chance für Urlaubshöfe

Urlaub am Bauernhof bietet sich besonders gut für jene an, die große Menschenmassen meiden wollen. Die Höfe haben somit die Chance, neue Gäste als Stammgäste zu gewinnen.

UaB

Urlaub am Bauernhof bietet Erlebnisse für Jung und Alt. (Bildquelle: UaB)

"In Urlaub am Bauernhof sehen wir ein attraktives Angebot für alle Gäste, die heuer vermutlich besonders froh sind um viel Platz und Bewegungsraum ohne größeres Risiko", erklärt Bettina Schmidt, Marketingleiterin von Urlaub am Bauernhof. Sie ist überzeugt, dass die UaB-Anbieter mit ihren bestehenden Erlebnisangeboten die aktuellen Bedürfnisse nach Hinauskommen, sich in der freien Natur bewegen, regionale bäuerliche Produkte genießen u.ä. perfekt erfüllen. Viele Ferienbauernhöfe liegen auch an einem See oder bieten ihren Gästen einen eigenen Badeteich.

"Wir erwarten, dass heuer spezielle Angebote wie Almhütten sehr gefragt sein werden, da hier eine Abgrenzung zu anderen Gästen durch die Einzellage sowieso gegeben ist", so Schmidt. Aber auch Urlaub zB auf Winzerhöfen sollten stark im Trend liegen. Hier können die Gäste das Urlaubserlebnis und lukullischen Genuss perfekt verbinden. Noch dazu bringen die Höfe häufig durch die Landschaft und Lage “südliches Flair“.

Trend zu regionalen Produkten

Die Plattform Urlaub am Bauernhof erwarten auch, dass sich der Trend zu regionalen Produkten und – so weit erlaubt - zum „selbst Hand anlegen“ verstärkt. Sei es, dass sich die Gäste ihre Kräuter aus dem Bauerngarten holen können oder dass mit der Bäuerin ein Brotbackkurs gemacht wird oder auch ein Kochkurs für regionale Köstlichkeiten.

Zu allem komme laut ihr das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis der UaB-Angebote: "Gerade gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten werden die Urlaubsbudgets möglicherweise nicht riesengroß sein und da bietet sich ein Urlaub am Bauernhof natürlich an."

Badeteich

Viele Ferienbauernhöfe liegen auch an einem See oder bieten ihren Gästen einen eigenen Badeteich. (Bildquelle: UaB)

Inlandsgäste als Stammgäste gewinnen

Kurzfristig erwartet Urlaub am Bauernhof nach dem Ende der akuten Corona-Phase einen wesentlich stärkeren Fokus auf die österreichischen Gäste. Eine große Frage bleiben die Reisebeschränkungen der deutschen Gäste, die ca. 60% der Jahresübernachtungen ausmachen. Davon sind etwa 2/3 im Sommer und 1/3 in der Wintersaison. Da heuer vermutlich durch die Corona-Situation Stammgäste wegfallen, wird es im Sommer viele Urlaubsunterkünfte in allen Regionen Österreichs für einen erlebnisreichen Sommerurlaub im eigenen Land geben. "Diese heuer neuen Gäste auf unseren Ferienbauernhöfen sehen wir auch als Chance, um sie zu überzeugen und längerfristig als Stammgäste für den Bauernhof oder für uns als Urlaubsform zu gewinnen", erklärt Schmidt.

Vorm Urlaub viel kommunizieren!

Die neue Situation bringt auch für die Gastgeber auf den Höfen eine große Herausforderung. Zuallererst müssen diese auf die eigene Gesundheit und jene der gesamten Familie achten! Wichtig ist auch neben den Vorgaben der Regierung, die Informationen und Aussendungen der eigenen Verbände gut und aufmerksam zu lesen. Schmidt rät den Gastgebern, möglichst viel und frühzeitig mit den eigenen Gästen zu kommunizieren, mit den eigenen Gästen. "Auch wenn man noch nicht weiß, welche Formen von Reisen im Sommer erlaubt sein werden, die Gäste schätzen es sehr, wenn die Gastgeber auch in schwierigen Zeiten an sie denken", so die Marketingleiterin.

Das gleiche gilt auch umgekehrt: Auch die Gäste sollten so viel wie möglich mit ihren Gastgebern kommunizieren. Egal ob es um die Möglichkeit der Anreise geht oder um bestimmte Stornobedingungen. "Gerade in einer so unübersichtlichen Zeit wie momentan ist es wichtig und auch für alle angenehm, wenn Gast und Gastgeber intensiv in Kontakt bleiben, um die bestehenden Möglichkeiten abzustimmen und trotz der notwendigen Einschränkungen einen hoffentlich schönen und gesunden Urlaub zu ermöglichen", so Schmidt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen