Osttirol

Drei gerissene Schafe in Matrei

In Matrei sind drei Schafe gerissen worden, möglicherweise von einem Wolf. Das Land empfiehlt wiederholt, Schafe und Ziegen über Nacht einzustallen und auf der Weide mit Elektrozäunen zu sichern.

Wolf

DNA-Proben sollen klären, ob tatsächlich ein Wolf drei Schafe in Matrei gerissen hat. (Bildquelle: pixabay.com)

Die Zahl der jüngst in Matrei in Osttirol gerissenen Schafe hat sich auf drei erhöht, nachdem eines der beiden vermissten Tiere ebenfalls tot aufgefunden wurde. Anhand des Rissbildes und der dokumentierten Wolfspräsenz in diesem Gebiet wird davon ausgegangen, dass die Tiere von einem Wolf gerissen wurden.

Zusätzlich wurden von den drei Kadavern auch Tupferproben für eine genetische Analyse am Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Uni Wien genommen. Die Landesregierung empfiehlt wiederholt, Schafe und Ziegen auf der Weide mit entsprechenden Elektrozäunen zu schützen oder über Nacht aufzustallen. Für die gerissenen Schafe erhalten die betroffenen Halter eine finanzielle Entschädigung.

Die Redaktion empfiehlt

Ein Wolf begegnete Landwirt Hans-Peter Kircher aus Bruck am Ziller als er Freitagfrüh in den Stall gehen wollte. Nach diesem Vorfall fordern Tirols LK-Präsident Josef Hechenberger und Forum-Land...

An einem Wolfsmanagement führe kein Weg vorbei, betont Klaus Hackländer von der Universität für Bodenkultur bei der Präsentation seiner Studie zur Rückkehr des Wolfs im Alpenraum. Zäune und...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen