Agrar-Innovationspreis Vifzack 2021

Innovation in Pink gewinnt

Mit ihren pinken Automaten bieten Christina (24) und Stefanie Niederl (25) aus Gnas ihren Kunden 24 Stunden beste bäuerliche Produkte zum Verkauf an. Dafür wurden sie jetzt mit dem Agrar-Innovationspreis Vifzack der Steirischen Kammer ausgezeichnet.

Vifzack

Die strahlenden Siegerinnen Stefanie und Christina Niederl (v. l. n. r.). (Bildquelle: LK Stmk/Danner)

Der Innovationspreis „Vifzack 2021“ der Landwirtschaftskammer geht an Christina (24) und Stefanie Niederl (25) aus Gnas: „Wir sind überglücklich, sehr überrascht und haben eine Riesenfreude, dass wir diese Auszeichnung erhalten.“ Die Siegerinnen haben eine besondere Innovation umgesetzt: Unter ihrem Vulgonamen „Hofschneider“ bieten die zwei „Dirndln“ in ihren auffällig und unübersehbaren pinken Automaten etwa 60 bäuerliche Produkte von 25 Direktvermarktern rund um die Uhr an. Dazu kommen auch verschiedene Suppen und Sugos regionaler Gastrobetriebe zum Aufwärmen. Präsident Franz Titschenbacher und Vizepräsidentin Maria Pein gratulieren: „Die Innovation der Hofschneider-Dirndln trifft den Zeitgeist: Die Konsumenten wollen rund um die Uhr bäuerliche Produkte einkaufen. Und das ist den Vifzack-Siegerinnen 2021 perfekt gelungen.“

„Mittlerweile stehen drei fröhlich-bunte Automaten in Gnas, Wildon und in der Liebenauer-Hauptstraße 314 gegenüber von Magna. Nächste Woche werden wir den vierten Standort in Prosdorf eröffnen“, freuen sich Christina und Stefanie Niederl, die weitere Standorte suchen und ein Netz an „Hofschneider Dirndln“-Automaten aufziehen wollen. Mit dem Absatz sind sie sehr zufrieden: „Die bäuerlichen Produkte in den Automaten sind sehr gut nachgefragt. Wir bekommen viele Facebook-Rückmeldungen, bei denen sich unsere Kunden über das Angebot Tag und Nacht bäuerliche Produkte einkaufen zu können, sehr freuen und damit sehr zufrieden sind.“

Platz 2: Eigenbau-High-Tech-Lenksystem

Andreas Ortner mit seinem Eigenbau-High-Tech-Lenksystem. Andreas Ortner aus Badendorf bei Georgen an der Stiefing ist nicht nur Landwirt, sondern auch begeisterter Programmierer. Auf seiner Webplattform autosteer.cc gibt er Tipps, wie sich solch teure Systeme im Eigenbau basteln lassen. Dazu braucht es einen exakt eingemessenen Punkt am Hof, auf dem eine sogenannte RTK-Basisstation aufgestellt wird. Das Funksignal der Basisstation erhöht die Genauigkeit des GPS-Traktors auf zwei Zentimeter. Für seine Idee, anderen Landwirten zu zeigen, wie sie sich selbst ein solches System bauen können, erhielt Ortner 6.444 Stimmen.

Platz 3: Blog-Geschichten eines Landwirts

Martin Kappel verpackt seinen Alltag in Blog-Geschichten. Martin Kappel aus Wuschan ist Biobauer und Geschichtenerzähler. Seine Hofgeschichten erzählt er in Blogs auf seiner Webseite www.hofgeschichten.at sowie auf Facebook und Instagram seinen über 1.600 Fans. Sein Blog handelt von der „Winterruhe am Land“, berichtet darüber, wie es ist „Wenn die Henne brütet“ oder er ist „Ein Hoch auf die Weide“. Fotos seiner Frau Sophie, die auch die Idee für die Blogs hatte, ergänzen das Erzählwerk. Beim Online-Voting des Agrarinnovationspreises Vifzack erhielt Kappel 4.699 Stimmen.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen