Einkaufsverhalten

Konsumenten geben 23 % mehr für Bio aus

190 € hat ein Haushalt im vergangenen Jahr durchschnittlich für frische Bio-Lebensmittel (exkl. Brot und Gebäck) im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) ausgegeben. Die eingekaufte Menge stieg dabei um 17%, die Ausgaben erhöhten sich sogar um 23%.

Milchregal

Die am häufigsten gekauften Bio-Produkte sind Milch, Naturjoghurt, Eier, Erdäpfel, Frischgemüse und Obst. (Bildquelle: EDEKA)

Lebensmittel in Bio-Qualität lagen 2020 absolut im Trend. 190 € hat ein Haushalt im vergangenen Jahr durchschnittlich für frische Bio-Lebensmittel (exkl. Brot und Gebäck) im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) ausgegeben, wie aktuelle Zahlen des Haushaltspanels der Agrarmarkt Austria (AMA) zeigen. Das sind um 33 € mehr als 2019.

Die eingekaufte Menge stieg dabei um 17%, die Ausgaben erhöhten sich sogar um 23%. 2020 wurde auch erstmals die Schallmauer von 10% Bio-Marktanteil an den gesamten Lebensmitteleinkäufen im LEH durchbrochen. Wertmäßig beträgt die Summe über 713 Mio. €, die heimische Haushalte 2020 insgesamt für Bio-Lebensmittel im Lebensmitteleinzelhandel ausgaben.

Fast jeder Österreicher greift zu Bio

Wie aus den Zahlen des AMA-Haushaltspanels - in dem 2.800 österreichische Haushalte ihre Einkäufe im LEH aufzeichnen - hervorgeht, greift bei einer Käuferreichweite von 97% fast jeder in Österreich zu Lebensmitteln in Bio-Qualität. Bei durchschnittlich 42 Einkäufen im Jahr 2020 wurde eine Menge von 50 kg Bio-Lebensmitteln erworben. Das bedeutet seit 2016 fast eine Verdoppelung der Menge. Sowohl die Einkaufshäufigkeit als auch die eingekaufte Menge an Bio-Produkten stiegen im vergangenen Jahr stark. Zwei Drittel der Bio-Produkte werden im klassischen Lebensmitteleinzelhandel gekauft und ein Drittel im Diskont.

Die Liste der am häufigsten gekauften Bio-Produkte wird von Milch angeführt, gefolgt von Naturjoghurt, Eiern, Erdäpfeln, Frischgemüse und Obst. Auch bei Bio-Fleisch sowie -Geflügel wurden ambitionierte Steigerungsraten, wenn auch auf niedrigem Niveau, registriert. Zuwächse gab es auch bei Bio-Wurst und -Schinken.

14 % wollen mehr Bio-Lebensmittel konsumieren

Laut AMA-Marketing-Motivforschung, in der Einkaufsverhalten und Ernährungstrends erhoben werden, gehört gutes Essen für drei Viertel der Befragten zum richtigen Lebensstil. Die Menschen sagten, dass sie sich für gesunde Ernährung interessieren, gleichzeitig aber häufig nicht ausreichend Zeit haben, das zu essen, worauf sie Lust haben. 43% gaben an, dass sie am liebsten Bio-Produkte essen, was eine deutliche Steigerung gegenüber der Auswertung im Jahr 2017 bedeutet. "Auch beim Fleisch gibt es eine deutliche Orientierung in Richtung Qualität", erklärte Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing.

Drei Viertel der Konsumenten möchten gleich viel Bio kaufen als bisher, 14% wollen künftig sogar mehr davon konsumieren. "Die Ergebnisse bestätigen, dass die Krise die Menschen nachhaltig sensibel für die Güte von Lebensmitteln gemacht hat", zeigte sich Blass optimistisch.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen