Prognose

Weinernte 2021: 2,4 Mio. hl erwartet

Eine durchschnittliche Ernte von 2,4 Mio. hl Wein im langjährigen Vergleich erwartet der Österreichische Weinbauverband für das Jahr 2021. Ein goldener Herbst könnte für viele Winzer eine entscheidende Rolle spielen.

"Mit einem Produktionsniveau ähnlich dem Vorjahr kann eine stabile Situation am heimischen Weinmarkt erreicht werden, und auch in der Traubenerzeugung sehen wir feste Preise. Im Export brauchen wir Stabilität, sodass wir gesetzte Aktivitäten weiterführen können", erklärte Österreichs Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager. Die Weingärten seien nach den ergiebigen Niederschlägen überwiegend in einem sehr vitalen Zustand. Durch eine intensive Fotosyntheseleistung könne ausreichend Zucker eingelagert werden, hofft Schmuckenschlager auf einen "goldenen Herbst" mit einer stabilen, warmen und trockenen Wetterphase. So könnte trotz des späteren Jahrgangs 2021 neben fruchtig harmonischen Weinen bis hin zu den Prädikaten alles produziert werden und auch die Rotweinanlagen in eine gute Reife gehen. Die Hauptlese wird in den meisten Weinbaugebieten Österreichs rund um den 20. September erwartet.

Ausreichendes Maß an Säure

Trotz des relativ späten Austriebes beziehungsweise der späteren Blüte hat das durch Feuchtigkeit und Hitze geprägte wüchsige Wetter zu einer beschleunigten Reifeentwicklung geführt, weswegen die Trauben laut Österreichischem Weinbauverband in der Reifeentwicklung auf Vorjahresniveau liegen. Durch die Verschiebung der Reife in einen normalen, etwas kühleren Zeitraum mit bereits etwas tieferen Temperaturen in den Nächten wird neben den entsprechenden Zuckerkonzentrationen auch ein ausreichendes Maß an Säure erwartet.