Interview

Österreich´s Roboterpionier: „Würde wieder so entscheiden!“ Plus

Sie holten als erster Milchbauer in Österreich einen Melkroboter auf den Hof. Was waren die Gründe dafür?

Stockinger: Wir hatten schon neun Jahre Erfahrung mit einem Tandem- Melkstand gehabt. Ich war mit ihm aber nie so recht glücklich, immer wieder mussten wir die Kühe extra rein- oder rausteiben. Auch unsere Herde war auf 45 Milchkühe angewachsen und ein Investitionsschritt war nötig. Für einen Melkdurchgang haben wir 2,5 Stunden gebraucht.

Hatten Sie gar keine Scheu vor der neuen Melktechnik?

Stockinger: Ich war immer schon an Technik interessiert. Auch dachte ich mir, auf den Mond können wir fliegen, aber das automatische Melken kriegen wir nicht hin? Daher habe ich mich ausreichend informiert, war viel im Ausland unterwegs, kam bis nach Skandinavien. Das war...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen