„Endlich bin ich Eigenbestands-Besamer“ Plus

(Bildquelle: topagrar.at)

Immer mehr Landwirte besamen ihre Kühe selbst. Voraussetzung dafür ist ein Kurs zum Eigenbestands-besamer. Magdalena Schönauer hat den Kurs absolviert und ihre Eindrücke für Sie zusammengefasst.

Am runden Tisch des Seminarraums blickt man in lauter junge Gesichter – obwohl der Kurs der Genostar Rinderbesamungsstation Gleisdorf in der Steiermark allen Interessierten offen steht, finden sich im aktuellen Durchgang ausschließlich Junglandwirte und Schüler aus der HBLFA Raumberg-Gumpenstein. Alle sind bereit, in die hochkomplexe Thematik der künstlichen Besamung einzutauchen.

Kurs und Inhalte vorgegeben:

Die Landes-Tierzuchtgesetze schreiben nicht nur die Absolvierung eines EB-Kurses vor. Auch inhaltlich ist klar geregelt, über welche Grundkenntnisse ein Eigenbestandsbesamer verfügen muss. Wer sich den Besamungskurs als bloße „Einfädelübung“ vorstellt, hat aber weit gefehlt: Die Fruchtbarkeit ist, wie kaum etwas anderes, von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst.

Im Kurs wird daher viel weiter ausgeholt, als nur die zum Besamen notwendigen praktischen Fertigkeiten zu vermitteln. Der Aufbau des Besamungskurses ist aufgrund der straffen Vorgaben in den (beinahe identischen) Landes-Tierzuchtgesetzen bei allen Besamungsstationen gleich: Der Theorieteil besteht im Wesentlichen aus den Modulen Tierzucht, Fütterung, Veterinärrecht, Fruchtbarkeit in Anatomie und Physiologie sowie theoretischen Grundkenntnissen zum technischen Ablauf der Besamung.

Er geht in allen Bereichen weit mehr ins Detail, als das in landwirtschaftlicher Ausbildung bzw. Weiterbildung der Teilnehmer bisher der Fall war. „Die Kuh ist unsere Black Box“, so Karl Wurm von der Landeskammer Steiermark. „Am einen Ende geben wir etwas hinein und am anderen Ende kommt etwas heraus. Über alles, was sich im Inneren abspielt, können wir nur mutmaßen- auf einer mehr oder weniger fachlich fundierten Basis.“

Im Abschnitt Tierzucht wird ausführlich auf den Zuchtwert als DAS Werkzeug in der Zuchtplanung eingegangen. Im Speziellen wird auch der genomische Zuchtwert angesprochen, der in den letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen hat.

Vortragender Thomas Kahr legt dabei den Fokus auf die praktische Interpretation durch den Züchter: „Werden die Besamungsstiere im...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen