Funktioniert die sehr stark N-/P-reduzierte Fütterung? Plus

Das Versuchs- und Bildungszentrum für Schweinehaltung Schwarzenau in Bayern füttert seit 2018 in allen Tierbereichen sehr stark N-/P-reduziert. Die Ergebnisse überraschen.

Deutsche Schweinebauern sind aufgrund der Düngeverordnung gezwungen, stark N-/P-reduziert zu füttern. In Österreich sind die gesetzlichen Anforderungen im Rahmen der Nitratrichtlinie und somit der N-Anfallsberechnung zwar weniger streng. Die Entwicklungen gehen aber in eine ähnliche Richtung.

Dass eine stark N-/P-reduzierte Fütterung funktionieren kann, zeigt ein Versuch der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in ausgewählten Praxisbetrieben. Darunter ist auch das Versuchs- und Bildungszentrum für Schweinehaltung Schwarzenau. Dieses praktiziert in seiner Lehrwerkstätte außerhalb der Fütterungsversuche seit Anfang 2018 die „sehr stark N-/P-redu-zierte Fütterung“ (siehe Übersicht 1).

850 g Zunahmen in der Mast

Die Mastrationen in der Anfangs- und Endmast, sowie die entsprechenden Mischungen beider in den Mastphasen 2 und 3 entsprechen hinsichtlich ihrer Rohprotein- und P-Gehalte den Vorgaben für die sehr stark...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen