Kuhbürsten: Worauf es beim Kauf ankommt Premium

Eine gute Viehputzbürste darf im Laufstall nicht fehlen. Worauf kommt es an? Was bietet der Markt?

Dass Viehbürsten eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden und damit auch auf die Leistung der Tiere haben, wird kaum jemand mehr ernsthaft bestreiten wollen. In Laufställen dürfen sie daher nicht fehlen.

Der Trend geht vor allem zu elektrischen Viehbürsten, weil sie besser von den Tieren angenommen werden. Die meisten Geräte werden von einem Elektromotor mit 0,37 kW bei 230 Volt Netzspannung angetrieben.

Die wichtigsten Kriterien:

Der Markt bietet inzwischen verschiedene Modelle an. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der rotierenden Bürsten, bei Aufhängung, Form und bei den Sicherheitsvorkehrungen (siehe Übersicht).

Anzahl und Aufhängung: Gut ist, wenn sich die Tiere mit der Bürste sowohl den Rücken als auch die Körperseiten scheuern können. Das ist durch Zwei-Bürstensysteme gut gewährleistet. Hier ist eine Bürste horizontal und eine vertikal aufgehängt.

Kuhputzmaschinen mit einer vertikal pendelnden Bürste können das ebenso gut. Sie sind an einem Gelenk aufgehängt und...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Kommentar: Selbstverursachtes Bio-Chaos

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen