Schlacht-Stress lass nach!

Seit Mai nützen steirische Bauern die erste zugelassene teilmobile Schlachteinheit auf ihren Höfen. Andere streben echte Weideschlachtungen an. Der Beginn eines Booms?

Gruppenbild mit Haenger

11 Bauernfamilien auf der Koralm haben ihre erste mobile Schlachteinheit seit Mai im Einsatz. Eine zweite soll bald folgen. (Bildquelle: Verein stressfrei.st)

Immer mehr Bauern – vor allem aus dem Biobereich – suchen nach Wegen, um dem Tierschutz auch bei der Schlachtung ihrer Tiere gerechter zu werden. Das Ziel dabei: möglichst am Heimbetrieb schlachten und damit den Tieren lange Transportwege ersparen.

Die Bauern und Bäuerinnen nehmen ihren Beruf sehr ernst. Sie sind für das Wohlergehen ihrer Nutztiere verantwortlich und gehen mit diesen daher auch sehr sorgsam um. Besonders die Stressbelastung der Tiere soll durch die Schlachtung in gewohnter Umgebung reduziert werden.

Gerade Stress und Angst vor der Schlachtung kann die Fleischqualität negativ beeinflussen. Denn durch die Ausschüttung von Stresshormonen und den Abbau von Glykogen kommt es zu einer Übersäuerung des Fleisches, wodurch eine ordentliche Fleischreifung verhindert und die Haltbarkeit des Fleisches verschlechtert wird. Von Genuss keine Spur!

Strenge Anforderungen

Im benachbarten Ausland gibt es bereits die Möglichkeit der stressfreien Schlachtung von Nutztieren. Ein Trend, der sich auch auf Österreich ausdehnt.

Mehrere Anläufe interessierter Bauern in der Vergangenheit wurden von den Behörden – oder besser gesagt von der Rechtslage – ausgebremst. Ein Verfahren landete gar beim Verwaltungsgerichtshof. Denn es gibt rigide gesetzliche Auflagen sowohl für den Schlachttiertransport als auch für den Betrieb einer Schlachtanlage (Schlachthof bzw. Schlachtraum) selbst.

So dürfen laut EG-Verordnung 853/ 2004 nur lebende Tiere zur Schlachtung in eine Schlachtanlage gebracht werden. Ausgenommen davon sind nur außerhalb des Schlachthofs notgeschlachtete Tiere, freilebendes Wild sowie im Haltungsbetrieb geschlachtetes Farmwild.

Für kleine Schlachtbetriebe gibt es allerdings praxistaugliche nationale Ausnahmen und Erleichterungen. So dürfen Kleinbetriebe in ihren amtlich zugelassenen Schlachträumen (mit Zulassungsnummer) neben der Schlachtung auch die Zerlegung vornehmen, wenn dies...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen