Bis zu 130 € Qualitätszuschlag

Jährlich 25 500 Rinder ihrer 5 000 Mitglieder bündelt die Erzeugergemeinschaft Steirsches Rind. „Damit erreichen wir einen beachtlichen Marktanteil von 25 Prozent“, hebt Obmann Fritz Gruber die Bedeutung der regionale Rindfleischqualität hervor.

Murbodner

Von der Marke „Murbodner“ gibt es Ochsen- und Kalbinnenfleisch sowie Wurst von der Murbodner-Kuh. (Bildquelle: Steirisches Rind )

Unter anderem beliefert die Erzeugergemeinschaft McDonald’s in ganz Österreich mit Rindfleisch für Fleischlaberln. Gruber: „60 Prozent unseres Angebotes ist Qualitätsrindfleisch der Marken Almochs, Qualitätskalbin, AMA-Gütesiegel oder Murbodner. Dafür können wir den Rinderbauern für die eingehaltenen Qualitätsauflagen einen Mehrerlös zwischen 80 und 130 Euro pro Rind vergüten.“Der Bioanteil bei diesen Qualitätsrindern liegt bei 16,6 Prozent.

„Um die notwendigen Qualitäten zu erzeugen, achten wir bei unseren Rindern vor allem auf geschmackbildendes intramuskuläres Fett, auf Alter und Gewicht, viel Bewegung in frischer Luft oder auf der Alm sowie auf eine entsprechende Fettabdeckung“, so Gruber weiter. So sind die Ochsen der Marke „Almochs“ mindestens eine Saison auf der Alm.

Auch die „Qualitätskalbin“ weidet auf Wiesen und Almen und kommt vorrangig von Mutterkuhbetrieben. Und von der Marke „Murbodner“ gibt es Ochsen- und Kalbinnenfleisch sowie Wurst von der Murbodner-Kuh. Gemeinsam mit dem Murbodner-Verein ist es gelungen, die vom Aussterben gefährdete Rasse wieder auf eine Population von über 4800 Muttertieren zu erhöhen.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen