Rinderzucht Tirol eGen

Erfolgreiches Jahr in schwierigem Umfeld

Über die aktuellen betriebswirtschaftlichen und züchterischen Entwicklungen im vergangenen Jahr berichteten die Vorsitzenden des Aufsichtsrates und Vorstandes Kaspar Ehammer und Christian Straif bei der Jahreshauptversammlung der Rinderzucht Tirol. Diese fand am 29. April erstmals Online statt.

Straif

Vorstandsvorsitzender Christian Straif blickte bei der Generalversammlung gemeinsam mit Karl Ehammer auf das vergangene Jahr zurück. (Bildquelle: BB Tirol)

Mit 6.313 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von fast 23 Millionen € ist die Rinderzucht Tirol die größte Rinderzuchtorganisation in Österreich, erklärten die Vorsitzenden des Aufsichtsrates und Vorstandes Kaspar Ehammer und Christian Straif auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes. Über 30.000 Tiere wurden 2020 vermarket. Dies zeige die große Bedeutung der Rinderzucht Tirol eGen für die Tiroler Bauern in Zucht, Produktion und Vermarktung.

Zweites Jahr nach der Fusion

Das zweite Jahr der Rinderzucht Tirol eGen nach der Fusion 2018 war anfangs geprägt von der Vereinheitlichung der Arbeitsabläufe, Optimierung in Verwaltung und Zahlungsverkehr, Bürozusammenführung in der Zentrale, der Zusammenführung aller Jungzüchtervereine und personeller Umstrukturierungen, erklärten die beiden Vorsitzenden. Mit der Covid-Pandemie musste man innerhalb von wenigen Tagen mit einer völlig neuen Situation umgehen. Die Rinderzucht Tirol eGen führte trotz schwierigster Umstände die Vermarktung ohne Unterbrechung weiter. Große Marktverwerfungen mussten bewältigt werden. Der Außer-Haus-Verzehr kam zum Erliegen. Die Qualitätsfleischprogramme überstanden die Krise relativ unbeschadet. In dieser Zeit entstand auch das firmeneigene Tiroler Qualitätsfleischprogramm ehrlich.tirol, wo man mit wenigen Klicks einfach Online Tiroler Mischpakete von Rind, Kalb und Lamm bestellen kann.

Im züchterischen Bereich wurden für Fleckvieh und Braunvieh die Zuchtwerte erstmalig mit der neuen „Single-Step“-Methode und bei Holstein der RZG nach der neuen Zusammensetzung gerechnet. Die Zeit der Krise nutzte man für den Start der Digitalisierungsoffensive. Wesentliche Projekte dazu sind die neue Tierbörse Kuh4you, Rinderzucht-App und Homepage. Die endgültige volle Umstellung des neuen digitalen Dienstleistungsservices für Mitglieder und Kunden wird im Herbst 2021 umgesetzt sein.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen