EU: Butterexporte waren 2017 deutlich rückläufig

Im Jahr 2017 wurde in der EU ein Rückgang der Butterexporte um 15% auf rund 137.000 t verzeichnet. Gleichzeitig konnten die Drittlandexporte von Magermilch-pulver um 36% auf rund 779.000 t gesteigert werden. Auch die Ausfuhren von Vollmilchpulver wurden erhöht, und zwar um 3% auf 393.000 t. Etwas stärker konnten die Ausfuhren von Käse zulegen. Sie stiegen um 4% auf 830.000 t, teilt die EU-Kommission aktuell mit.

Butter

Im Außenhandel mit Butter erwiesen sich die USA mit rund 26.700 t (+39%) als wichtigster Abnehmer der EU-Produzenten. (Bildquelle: Arla )

Im Außenhandel mit Butter erwiesen sich die USA mit rund 26.700 t (+39%) als wichtigster Abnehmer der EU-Produzenten. An zweiter Stelle folgte Saudi-Arabien, hier wurden die Lieferungen aus der EU allerdings auf knapp 10.000 t fast halbiert (-47%). China nahm im abgelaufenen Jahr mit 7.900 t um 9% mehr Butter ab. Eine steigende Bedeutung wiesen die Lieferungen in den Iran mit 6.600 t (+17%) auf.

Die deutliche Steigerung der Exporte von Magermilchpulver ist vor allem auf umfangreichere Ausfuhren nach Algerien (132.500 t, +46%) sowie nach China (71.300 t, +39%) zurückzuführen. Aber auch Indonesien (58.800 t, +24%) und die Philippinen (44.700 t, +43%) kauften mehr Ware aus der EU.

Vollmilchpulver: Exporte nach Algerien stark gestiegen

Mit einer Mengensteigerung von 3% entwickelte sich 2017 der EU-Außenhandel mit Vollmilchpulver in Summe weniger dynamisch. In Teilbereichen konnten allerdings durchaus markante Zuwächse verzeichnet werden. So nahm Algerien mit 64.700 t fast doppelt soviel Ware aus der EU wie im Vorjahr ab (+97%) und die Lieferungen nach Nigeria konnten um 43% auf 24.500 t erhöht werden. Die Ausfuhren nach China wurden um 7% auf rund 24.000 t gesteigert.

Im Käsebereich reduzierte der Hauptabnehmer USA seine Importe aus der EU geringfügig (-1%) auf 140.800 t. Dem gegenüber zeigte Japan mit Einfuhren von 94.900 t (+20%) deutlich mehr Appetit auf europäischen Käse. In die Schweiz wurden rund 60.300 t (+6%) geliefert.

Neuseeland führend im Export von Butter und Vollmilchpulver

Der weltweit größte Exporteur von Butter (inklusive Butteröl) war im Jahr 2017 laut vorläufigen Zahlen der EU-Kommission Neuseeland mit rund 434.300 t, gefolgt von der EU mit 175.400 t. Auch bei Vollmilchpulver liegt Neuseeland mit 1,34 Mio. t im Exportranking unangefochten an 1. Stelle, während die EU mit einem Respektabstand und Ausfuhren von 393.100 t den 2. Platz einnimmt. Im abgelaufenen Jahr 2017 hat die Europäische Union bei den Ausfuhren von Magermilchpulver mit 779.000 t die Führung vor den USA (608.200 t) und Neuseeland (401.900 t) übernommen. Auch bei Käse beansprucht die EU mit Exporten von knapp 823.000 t die Spitzenposition für sich, während Neuseeland auf 343.300 t kommt und die USA auf 342.900 t.

Die weltweit wichtigsten Importeure von Butter und Butteröl waren 2017 Russland und China mit jeweils knapp 92.000 t. Mit Einfuhren von 470.000 t trat China als bedeutendster Käufer von Vollmilchpulver am Weltmarkt auf. Mexiko (307.000 t bis November) und China (247.000 t) kauften wiederum die größten Mengen an Magermilchpulver ein, während Japan mit 273.000 t als Käseimporteur Nummer 1 gilt. -aiz-


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen