Geflügelpest: Sicherheitsmaßnahmen vollständig aufgehoben

Das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen hat die Biosicherheitsmaßnahmen, die aufgrund der Geflügelpest bis zuletzt einzuhalten waren, diese Woche aufgehoben. Seit Mai 2017 hat sich sowohl international als auch in Österreich die Situation wesentlich verbessert.

Foto: Archiv (Bildquelle: )

Seit November 2016 wurde in vielen europäischen Ländern ein Geflügelpest-Seuchenzug beobachtet, der in Österreich vor allem Wildvögel betraf. Das Gesundheitsministerium reagierte mit einer Aufstallungspflicht zum Schutz des Hausgeflügels vor einer möglichen Infektion mit dem Erreger der hochpathogenen Geflügelpest. Diese Aufstallungspflicht wurde am 10. Jänner 2017 aufgehoben.

Da im Frühjahr 2017 jedoch weitere Wildvögel tot aufgefunden und positiv auf Geflügelpest getestet wurden, konnte die Infektionsgefahr nicht völlig ausgeschlossen werden. Daher setzte das zuständige Ressort die Kundmachung über amtlich angeordnete Biosicherheitsmaßnahmen zur Hintanhaltung der Geflügelpest 2017" in Kraft, die es den Geflügelhaltern zwar ermöglichte, ihre Tiere wieder ins Freie zu lassen, aber gleichzeitig auch verpflichtete, bestimmte Hygienemaßnahmen weiter aufrecht zu erhalten. Diese Pflichten werden nun ebenfalls aufgehoben.

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Strasser: „50 Mio. € Entlastung für die Bauernfamilien!"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen