Medaillengewinner

Innovation Awards der EuroTier 2021 veröffentlicht +++ Gold für die CowToilet +++

Die DLG hat am Donnerstagmittag die Medaillengewinner der EuroTier 2021 bekanntgegeben. Hier sind sie.

CowToilet

Viel Ammoniak in verhältnismäßig kurzer Zeit entsteht hier insbesondere aus den 15 bis 20 Litern Harn, die eine Kuh pro Tag abgibt. Die Kuhtoilette (CowToilet) der Firma Hanskamp aus den Niederlanden ist ein neues Produkt, welches genau an diesem Punkt ansetzt. (Bildquelle: Pressebild)

Eine von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) eingesetzte neutrale Expertenkommission hat aus insgesamt 80 zugelassenen Neuheiten-Anmeldungen aller Sachgebiete nach strengen Kriterien die Gewinner des Neuheitenwettbewerbs der kommenden EuroTier ermittelt, die Coronabedingt vom 9. - 12. Februar 2021 rein digital stattfindet.

Digitale Messe – wie geht das?

Die meisten Neuheiten wurden in den Sachgebieten „Haltungs- und Fütterungstechnik Schwein“, „Digitale Lösungen für Herdenmanagement und Qualitätssicherung“ und „Betriebsmittel und Technik für den Betriebsmitteleinsatz“ angemeldet. Die größte Anzahl von Medaillen wurden allerdings im Sachgebiet „Haltungs- und Fütterungstechnik Rind“ vergeben. Aus diesem Sachgebiet stammt auch die einzige Goldmedaille der EuroTier 2021.

Goldmedaille für Kuhtoilette

Die Kuhtoilette („CowToilet“) der Firma Hanskamp aus den Niederlanden wurde als revolutionäres Produkt zur Trennung von Kot und Harn mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

CowToilet

CowToilet (Bildquelle: Pressebild)

Die eingesetzte Verfahrenstechnik sammelt den Harn mit einer Auffangeinrichtung an einer Futterstation. Dabei wird die Kuh am Ende der Futtergabe stimuliert und der Reflex zum Urinieren damit ausgelöst. Die Kuh werde durch den Vorgang nicht belastet, heißt es. Die Luftqualität im Stall werde durch eine geringere Ammoniakproduktion sogar verbessert.

Zudem würdenn die Laufflächen sauberer bleiben, was sich sowohl positiv auf die Klauengesundheit, wie auf die Luftqualität im Stall auswirkt. Des Weiteren könne der Landwirt die separat gesammelten und getrennt gelagerten Stoffe Kot und Harn im Pflanzenanbau oder der Energieerzeugung zielgerichteter und bedarfsgerechter einsetzen und so die Nährstoffeffizienz weiter steigern.

Sieben Produkte mit Silbermedaillen ausgezeichnet

Drei Silbermedaillen wurden im Sachgebiet „Haltungs- und Fütterungstechnik Rind“ vergeben.

Das Produkt „Alma Pro Hygiene Set“ der URBAN GmbH & Co. KG wurde für den innovativen Einsatz einer UVC-Bestrahlung zur chemikalienfreien Keimminderung im Bereich der Kälberfütterung mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.

Durch eine gezielte UVC Bestrahlung an relevanten Hygienepunkten des Tränkeautomaten sollen deutliche Verbesserungen im Vergleich zu bisherigen Konzepten zur technischen Keimreduktion erzielt werden.

Neben einer UVC Bestrahlung des Boilerwassers, stellt die zusätzliche und überwachte Bestrahlung des Nuckels eine deutliche Verbesserung dar, so der Hersteller. In den Tränkepausen zwischen den einzelnen Kälbern werden der Nuckel und die Flächen im Kontaktumfeld des Kälbermauls bestrahlt, und die Keime so abgetötet. Durch diese technische Maßnahme wird auch die Gefahr der Keimverschleppung durch die Kälber minimiert.

Hygieneset

Alma Pro Hygieneset: UV-C Desinfektion von Nuckel und Boilerwasser von URBAN GmbH & Co. KG (Bildquelle: Pressebild)

Die Firma Holm & Laue wurde für ihr Produkt „Brix-TS Sensor“ ebenfalls mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Es handelt sich hierbei um einen elektronischen Brix-Refraktometer-Sensor, der in den Anmischbecher des Kälbertränkeautomaten „Calf Expert“ integriert wurde. Dort misst und überwacht er kontinuierlich die Trockensubstanz der frisch angemischten Kälbermilch.

Bei Abweichungen korrigiert der Automat die Konzentration in der Tränkemilch. Ebenso kann beim Einsatz von Vollmilch durch eine eventuelle Beigabe von Milchpulver eine gleichbleibende TS-Konzentration der Tränkemilch gesichert werden.

Sensor

Brix-TS Sensor von Holm & Laue GmbH & Co. KG (Bildquelle: Pressebild)

Die dritte Silbermedaille wurde für das Produkt „Delta X Pack“ der Firma Bioret Agri aus Frankreich vergeben. Mit dem weiterentwickelten Produkt ist es möglich, Kot und Urin auf den Laufflächen von Milchviehställen automatisiert, schnell und einfach separat zu erfassen und getrennten Lagern zuzuführen.

Hierzu wurde in ein Gummimattensystem mit 3 Prozent Gefälle ein gegenläufiges Förderbandsystem integriert, das den in der Mittelrinne gesammelten Urin zum Flüssig-, den Kot der Tiere hingegen zum Feststofflager ableitet. Durch die frühe Trennung von Kot und Harn kann die Entstehung von Ammoniak reduziert werden.

Delta X Pack

Delta X Pack von BIORET AGRI Logette Confort (Bildquelle: Pressebild)

Im Geflügelbereich wurde ebenfalls eine sehr gesellschafts- und praxisrelevante Weiterentwicklung mit Silber ausgezeichnet. Das System „SELEGGT Circulus“ von der Fa. Respeggt GmbH kann über eine Hormonanalyse die In-ovo-Geschlechtsbestimmung bei Hühnereiern vornehmen. Es arbeitet vollautomatisch und die Entnahme der Allantoisflüssigkeit erfolgt jetzt kontaktlos. Somit entfällt die Reinigung der Entnahmenadel und die Entnahmedauer ist auf 1 Sekunde je Ei vermindert. Damit ist eine wesentliche Steigerung der Arbeitsleistung gegenüber dem Vorgängersystem gegeben.

SELEGGT

SELEGGT Circulus von respeggt GmbH (Bildquelle: Pressebild)

Eine weitere Silbermedaille, ebenfalls im Geflügelbereich, wurde für das Produkt „On Tray Orderly Egg Refilling System“ der Fa. NECTRA SAS vergeben. Bei diesem Verfahren werden die Eier von den Anlieferungshorden auf Einzeleihalter (egg moving cups) umgesetzt, die sich frei auf einem Transportband bewegen.

Die Eier werden hier automatisch nach Qualität und Gewicht sortiert und bei falscher Positionierung umgedreht. Die sich frei bewegenden Einzeleihalter werden zur Übergabe in die Bruthorden angestaut, nicht besetzte Eihalter werden automatisch entnommen und die verbleibenden, gefüllten Eihalter werden dann automatisch auf die Bruthorden umgesetzt, so dass keine Leerstellen entstehen. Das vorgestellte Verfahren führt zu einer deutlichen Arbeitsentlastung und zu einer Verbesserung der Schlupfraten in den Mastküken-Brütereien.

Eier

ON TRAY ORDERLY EGG REFILLING SYSTEM NECTRA SAS (Bildquelle: Pressebild)

Eine sehr interessante Weiterentwicklung im Bereich der emissionsarmen Flüssigmistausbringung von der Fa. Möscha GbR wurde ebenfalls mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Das „Verteilgestänge mit Kunststoffrohr als tragendes Konstruktionselement“ zeichnet sich durch seine einfache und zugleich gewichtsreduzierende Konstruktion aus.

Möscha kommt zu leichteren Gestängegewichten, indem statt einer Vollmetallkonstruktion mit Metall beplankte Kunststoffrohre genutzt werden. Durch diese Weiterentwicklung mit anderen Werkstoffen wird ein erheblicher Teil des Gewichts des klapp- und faltbaren Gestänges eingespart. Dadurch erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten der bodennahen Flüssigmistausbringung auch für kleinere Fässer mit geringerem Zugkraftbedarf und bei hängigem Gelände.

Verteilgestänge

Verteilgestänge mit Plastikrohr als tragendes Element von Möscha GbR (Bildquelle: Pressebild)

Die letzte Silbermedaille der EuroTier 2021 wurde für das Produkt „Calf Monitoring System“ an die Fa. Futuro farming GmbH erteilt. Hierbei handelt es sich um ein präzises und energiesparendes, non-invasives Sensorsystem zum Gesundheitsmonitoring und zur Früherkennung von Krankheiten bei Kälbern ab dem ersten Lebenstag im Iglu.

Über einen Infrarotsensor wird das Verhaltensmuster des Kalbes erkannt und zeitnah mithilfe von Künstlicher Intelligenz ausgewertet. Die Information wird dem Landwirt direkt über eine App und Online-Plattform bereitgestellt und ermöglicht so ein kontinuierliches Gesundheitsmonitoring des Kalbes.

Dabei wird die tägliche Kontrolle durch den Landwirt nicht ersetzt, sondern er erhält durch die kontinuierliche Überwachung und kurzfristige Rückmeldung eine wertvolle Unterstützung. Auftretende Krankheiten können damit früher erkannt und behandelt werden. Der Antibiotikaverbrauch kann dadurch, bei gleichzeitiger Verbesserung der Tiergesundheit, reduziert werden.

Kalb

Calf Monitoring System von Futuro Farming GmbH (Bildquelle: Pressebild)

Aufgrund des hohen Bezugs zum Tierwohl wird das „Calf Monitoring System“ der Fa. Futuro Farming GmbH mit dem Animal Welfare Award 2021 ausgezeichnet. Das Sensorsystem sei einfach aufgebaut und könne dazu beitragen, die Kälbersterblichkeit zu reduzieren, so die Jury. Durch die schnelle Behandlung eines Kalbes – besonders in den ersten Lebenstagen – könne das Monitoring System unmittelbar zum Schutz des Kalbes und dessen Gesundheit beitragen und so das Tierwohl deutlich verbessern, heißt es.

Der „Animal Welfare Award“ wird gemeinsam vom Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) und der DLG verliehen. Voraussetzung für die Vergabe dieses Awards ist die Prämierung mit einer EuroTier Gold- oder Silbermedaille 2021.


Mehr zu dem Thema


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen