Kalb von der Mutter „leise entwöhnen“

Ein simples Hilfsmittel zum stressfreien Absetzen der Kälber von Mutterkühen bietet Landwirt Georg Doppler aus Waizenkirchen in Oberösterreich an.

Mit dem in Kanada entwickelten "QuietWean" können Absetzer zwar fressen, aber nicht mehr am Euter saufen. (Bildquelle: Doppler )

Mutterkuhhalter kennen das Problem beim Absetzen der Kälber: 3 Tage Gebrüll - sowohl von Müttern als auch von Kälbern. Sogar Krankheiten der Atemwege oder Durchfall treten durch diesen extremen Stress immer wieder mal auf. Dadurch geht nicht zuletzt die Futteraufnahme für rund eine Woche zurück, daher gibt es einen Knick bei den Tageszunahmen.
 
Um dies zu vermeiden, bietet Mutterkuhhalter Georg Doppler ein aus Kanada kommendes, simples Hilfsmittel an: „QuietWean“ (übersetzt Leises Entwöhnen), einen aus Kunststoff bestehenden Nasenring für Kälber. Diesen kann man den Kälbern zum Beispiel in Kombination mit einem Wiegedurchgang, der beim Absetzen ohnehin sehr sinnvoll wäre, stressfrei im Fangstand in der Nase anbringen.

Kälber bleiben noch bis zu sieben Tage bei der Mutter

Die Kälber bleiben danach weiterhin bei ihren Müttern; lediglich das weitere Saugen am Euter der Mütter wird durch die Saugentwöhner verhindert. Doppler: „Die Nasenplatten behindern allerdings nicht das Wassertrinken (bei Zungentränken die Kälber beobachten!), das Weiden oder Fressen im Stall. Die Milchproduktion der Mutter stellt sich dadurch langsam ein.

Die Nasenplatte in Nahaufnahme. Sie kann mit wenigen Handgriffen in der Nase der Absetzer angebracht werden. (Bildquelle: Altmann)

Jede übrige Art von Sozialkontakt zwischen Mutter und Kalb ist allerdings weiterhin ungehindert möglich.“ Nach 4 bis 7 Tagen werden die Kälber dann von den Müttern getrennt und die „QuietWean können wieder wieder entfernt werden.

Auch bei echten Absetzern" möglich

Eingesetzt werden können die Saugentwöhner auch bei Absetzern, die direkt von der Mutter weg verladen und zum Mäster transportiert werden. Eine Woche vor dem Abholtermin werden die „QuietWean“ angebracht. Im neuen Stall werden diese wieder entfernt. Die Kälber passen sich so viel früher an die neuen Bedingungen beim Mäster an, haben weniger Stress, fressen früher und haben weniger Leistungsverlust.
 
Dopplers Erfahrung im eigenen Betrieb: „Beim Absetzen ist es ruhig im Stall, die Tiere sind entspannt und die Futteraufnahme geht nicht zurück. Manche Mütter kontrollieren hin und wieder, ob ihr Kalb noch in der Nähe ist, indem sie kurz einmal locken. Aber kein Vergleich mit dem hysterischen Gebrüll von früher. Auch die Ruhe und „Ausbruchsneigung“ in der Zeit nach dem Absetzen haben sich wesentlich verbessert.“
 
Die Saugentwöhner können Sie um 5 €/Stück  (plus 6 € für Porto und Verpackung) bestellen beim Biohof Doppler, Mail: info@biohofdoppler.at, Mob: 0664 2362495

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Kommentar: Selbstverursachtes Bio-Chaos

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen