Nutzviehkälber: Preisanstieg in Ried

Bei der Nutzkälberversteigerung am 11. Februar in Ried im Innkreis wurden etwas weniger Kälber angeboten als zuletzt. Die Nachfrage der Mäster aus der Region war größer.

Bis zu 5,60 €/kg netto wurde in Ried für Fleckviehkälber bezahlt. (Bildquelle: zVg )

Dies führte zu einem deutlichen Preisanstieg bei den Fleckviehstierkälbern auf 4,70 € netto, bei einem Durchschnittsgewicht von 103 kg. Die Preiskurve ist vergleichbar mit den letzten Jahren. Bei dieser Versteigerung wurden nur 27 % der angebotenen Kälber von den Firmen angekauft.
 
Bei dieser Versteigerung wurde die Versteigerungsreihenfolge bei den Stierkälbern wieder umgestellt. Der Hornstatus hat keinen Einfluss mehr auf die Versteigerungsreihenfolge. Der Preisunterschied zwischen den enthornten und nicht enthornten Fleckviehstierkälbern betrug lediglich 1 Cent pro Kilogramm.
 
Die nächste Versteigerung in Ried findet am 25. Februar statt.

Artikel geschrieben von

Spanring Leopold Th.

Schreiben Sie Spanring Leopold Th. eine Nachricht

Neuer Kompakttraktor Steyr Expert CVT vorgestellt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen