Datenaustausch

Plattform soll Daten der Milchproduktion vernetzen

Die Datenaustauschplattform „iDDen“ soll die in der Milchviehhaltung erfassten Daten miteinander vernetzten können. Beteiligt sind Hersteller, Kontrollverbände und Rechenzentren weltweit. Österreich ist mit dem Rinderdatenverbund RDV dabei.

Lely

Die Plattform iDDEN soll die Daten in der Milchproduktion miteinander vernetzten. (Bildquelle: Werkbild)

Mit iDDEN („International Dairy Data Exchange Network“) wurde im November 2020 die größte internationale Partnerschaft für den Austausch von Daten rund um die Milchproduktion ins Leben gerufen. Damit soll der Austausch und die gemeinsame Nutzung der vielen rund um die Milchkuh erfassten Daten möglich werden. Die sich schnell entwickelnde Sensortechnik liefert große Datenmengen in Ergänzung zu den etablierten Datensystemen der klassischen Milchleistungsprüfung und der Zuchtorganisationen. Sie sind aber bisher oft nur isoliert nutzbar.

iDDEN hat Organisationen der Milchviehhaltung und große international tätige Stalltechnikhersteller in Europa, Nordamerika und Australien zusammengebracht, um sich auf die Lösung von Datenintegrationsproblemen zu konzentrieren. Mit dem Rinderdatenverbund RDV ist auch Österreich bei diesem internationalen Datenverbund dabei. Durch die Datenvernetzung können Milchviehbetriebe, Stalltechnikhersteller und Organisationen gemeinsam Daten nutzen und Kosten für die Datenintegration sinken. „iDDEN wird die nahtlose Integration von Melk- und Stalltechnik auf den Betrieben mit den Datenbanken der Milchleistungsprüfung ermöglichen. Durch die Datenaustauschdienste bietet iDDEN das Potenzial, die Kosten für die Datenintegration zu senken“, sagt Dr. Reinhard Reents, Geschäftsführer von iDDEN (vit Deutschland). Laut Reents ist der wechselseitige Datenfluss von entscheidender Bedeutung, da das im Betrieb verfügbare Datenvolumen zunimmt und die Systeme auf Cloud-basierte Lösungen umsteigen.

idden

Organisation der Datenaustauschplattform iDDEN (Bildquelle: iDDEN)

Für das Netzwerk iDDEN haben sich Organisationen der Milchleistungsprüfung (MLP) und nationale Rechenzentren aus 13 Ländern zusammengeschlossen, die insgesamt ca. 20 Millionen Milchkühe präsentieren. iDDEN wurde als nicht gewinnorientierte Gesellschaft von sieben bäuerlich gehaltenen Organisationen gegründet und hat seinen Hauptsitz in Deutschland. Die sieben Gründungsorganisationen sind

• RinderDatenVerbund RDV (Österreich und Deutschland)

• vit (Deutschland und Luxemburg)

• CRV (Niederlande und nördl. Belgien)

• DataGene (Australien)

• Lactanet (Kanada)

• National Dairy Herd Information Association (USA)

• NCDX (Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen und Island)

iDDEN ist eine Plattform zum Datenaustausch und orientiert sich weitgehend an den Standards des Internationalen Komitees für den Austausch von Tierdaten (ICAR ADE). Dabei garantieren die bestehenden Datennutzungs- und Datenverfügungsrechte sowie die Zustimmung seitens jeden Datenlieferanten strengsten Datenschutz und bilden die fundamentale Grundlage des Datenaustauschs.

Mehr Infos auf: www.idden.org


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen