Nutzkälber

Ried: Flotte Versteigerung bei heißen Temperaturen

Bei der Nutzkälberversteigerung am 1. Juli 2019 wurden knapp 400 Kälber angeboten. Es wurden alle Kälber verkauft.

Unterschiedliche Preistendenzen bei der dieswöchigen Versteigerung in Ried: Stierkälber zogen an, Kuhkälber gaben leicht nach. (Bildquelle: Reimink)

Der Durchschnittspreis bei den Fleckviehstierkälbern hat sich Dank der Nachfrage von einigen größeren Mästern aus der Region im Vergleich zur letzten Versteigerung auf 5,21 € netto, bei einem Durchschnittsgewicht von 104 kg, erhöht. Die Preise blieben bis zum Schluss der Versteigerung auf einem sehr hohen Niveau. 76% der Kälber wurden von den Mästern aus der Region erworben.

Bei den Kuhkälbern musste ein leichter Preisrückgang auf 3,60 € netto, bei einem Durchschnittsgewicht von 99 kg, zur Kenntnis genommen werden.

Die nächste Nutzkälberversteigerung in Ried findet am 15. Juli statt.

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

EU-Prüfer kritisiert "Almenchaos"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen