Nutzkälber

Ried: Schönwetter drückte die Preise

Bedingt durch die vielerorts herrschende Arbeitsspitze bei den Feldarbeiten kam diesmal nur eine kleine Anzahl von Käufern nach Ried im Innkreis. Der Durchschnittspreis bei den männlichen Kälbern fiel um 25 Cent/kg.

Kaelberversteigerung

Am 14. Oktober konnten alle aufgetriebenen Kälber abgesetzt werden – allerdings mit Preisabschlägen. (Bildquelle: Werkbild/FIH)

Dank einiger Abnehmer größerer Stückzahlen sowie der Firmen Wiestrading und Österreichische Rinderbörse konnten alle Kälber verkauft werden, berichtet der Fleckviehzuchtverband Inn- und Hausruckviertel (FIH).

Der Durchschnittspreis verschlechterte sich bei den männlichen Fleckviehstierkälbern um 25 Cent auf 4,03 € netto, bei einem Durchschnittsgewicht von 103 kg. Größere Preiseinbußen mussten vor allem zu leichte Kälber sowie Kälber unterschiedlicher Qualität in Kauf nehmen. Auch mangelnder Pflegezustand wirkte sich negativ auf die Preisgestaltung aus.

Einen leichten Preisrückgang von 16 Cent verzeichneten die weiblichen Nutzkälber. Von sehr unterschiedlicher Qualität zeigten sich diesmal die angebotenen Fleischrassekreuzungskälber. Dementsprechend groß war auch die Preisdifferenzierung dieser Kategorie.

Die nächste Nutzkälberversteigerung in Ried im Innkreis findet am 28. Oktober statt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen