Nutzkälbermarkt

Ried: Leichtes Preislüfterl

Die Nutzkälberversteigerung am 10. Februar in Ried fand unter sehr stürmischen äußeren Bedingungen statt. Von einer stürmischen Versteigerung kann man aber nicht sprechen. Die Kälberpreise haben sich im Vergleich zum letzten Markt aber leicht verbessert.

Versteigerung Ried

Beim dieswöchigen Kälbermarkt in Ried im Innkreis war das Angebot an Kälbern geringer, die Preise zogen aber leicht an. (Bildquelle: FIH)

Die Verkäufer haben mit einem kleineren Angebot auf die zuletzt nicht zufriedenstellenden Preise reagiert. Es waren aber auch wieder mehr private Käufer als zuletzt anwesend. Beide Faktoren führten zu der Preisverbesserung, so der Fleckviehzuchtverband Inn- und Hausruckviertel (FIH) in einer Aussendung.

Der Durchschnittspreis verbesserte sich bei den Fleckviehstierkälbern auf 4,17 € netto, bei einem Durchschnittsgewicht von 105 kg. Auch bei den Kuhkälbern kam es ebenfalls zu einer leichten Preissteigerung. Wir gehen davon aus, dass das Preistief der letzten Wochen überwunden ist und hoffen, dass sich der leichte Aufwind auch bei den nächsten Märkten fortsetzt.

Die nächste Nutzkälberversteigerung findet am 24. Februar 2020 statt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen