Nutzkälberversteigerung

Ried: Kälber flott abgesetzt

Dem etwas kleineren Angebot von 375 Kälbern stand auch eine kleinere Anzahl an Kaufinteressenten gegenüber. Dank der regionalen Mäster sowie der Rinderbörse und Wiestrading konnten die Tiere flott und mit halbwegs zufriedenstellenden Erlösen versteigert werden.

Der Durschnittspreis bei den Fleckvieh-Stierkälbern ist mit 5 €/kg netto um 42 Cent geringer als bei der Versteigerung am 3. Juni ausgefallen. (Bildquelle: Reimink)

Größer als zuletzt war jedoch die qualitätsbezogene Preisdifferenzierung. Das Preisband reichte bei den männlichen Fleckviehkälbern von 3,40 bis 6 €. Der durchschnittliche Nettoerlös betrug 5 €/kg bei einem durchschnittlichen Gewicht von 104 kg.

Besonderer Beliebtheit erfreuten sich sowohl die guten mastfähigen weiblichen Fleckviehkälber sowie die weiblichen Fleischrassekreuzungen, berichtet der Fleckviehzuchtverband Inn- und Hausruckviertel (FIH).

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Eine Köchin will Agrarministerin werden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen