Molkereien

SalzburgMilch: Milchpreisprämie für die Bauern

Um die eigenen Lieferanten in der momentanen wirtschaftlich schwierigen Situation zu unterstützen, geht die SalzburgMilch erneut in finanzielle Vorlage. Für alle 2.400 Milchbauern gibt es eine Sonderzahlung von 2,5 Cent brutto auf das Jahreszwöftel der jeweiligen Gesamtanlieferung 2021.

Zum Jahresende 2021 zahlt die SalzburgMilch an alle ihre rund 2.400 Milchbauern und Milchbäuerinnen einen Zuschlag von 2,5 Cent brutto für ein Jahreszwölftel der Milchanlieferung 2021 aus und geht damit erneut in Vorleistung, um den weiterhin stark steigenden Kosten in der Landwirtschaft entgegenzuwirken. In der Folge ist auch eine Preiserhöhung für die von der SalzburgMilch hergestellten Produkte gegenüber dem Handel unerlässlich.

Sowohl die SalzburgMilch als auch die Milchlieferanten und -lieferantinnen haben im gesamten Verlauf der nunmehr fast zwei Jahre andauernden Covid-Krise und den damit verbundenen Lockdowns und verschiedenen Schließungen durch ihre Arbeit für Stabilität gesorgt. Gleichzeitig stellen die immer weiter steigenden Kosten, wie zum Beispiel die Kosten für Futtermittel, die landwirtschaftlichen Betriebe vor enorme Herausforderungen. Daher ist es unerlässlich, dass alle in der Versorgungskette ihren Beitrag dazu leisten, um auch weiterhin eine Milchwirtschaft in der kleinstrukturierten Art erhalten zu können und den heimischen Milchbauern ein Überleben zu sichern.

Daher hat die SalzburgMilch für ihre Milchbauern und Milchbäuerinnen zum Jahresende einen Zuschlag von 2,5 Cent brutto für ein Jahreszwölftel der Milchanlieferung 2021 beschlossen. Andreas Gasteiger, Geschäftsführer der SalzburgMilch, sieht diese Auszahlung als Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung der Leistung der Bauernfamilien: „Wir möchten uns bei unseren Bauernfamilien für ihre tagtägliche Arbeit bedanken, durch die auch im zweiten Jahr der Pandemie die Versorgung der Salzburger Bevölkerung sichergestellt werden kann. Doch auch unsere Milchlieferantinnen und Milchlieferanten machen durch ständig steigende Kosten eine sehr schwierige Phase durch, in der wir sie nicht im Stich lassen. Daher haben wir diese Sonder-Auszahlung beschlossen. Doch in Folge muss sich das auch in den Preisen zum Handel zeigen, wo eine Preiserhöhung für die von uns hergestellten Produkte dringend nötig ist, da die derzeitige Situation bei den Bauern existenzbedrohend ist.“

Nachdem bereits zum Weltmilchtag und in weiterer Folge im August der Milchauszahlungspreis in diesem Jahr zweimal erhöht wurde, leistet die SalzburgMilch mit diesem neuerlichen Zuschlag einen weiteren Beitrag, um die gestiegenen Kosten der Milchbauern und Milchbäuerinnen abzufangen.