top agrar plus Berglandmilch

Tierwohl kostet, bringt aber Marktvorteile

Mitte 2019 hat die Berglandmilch den Tierwohlbonus bei ihren Milchlieferanten eingeführt. Heuer wurden dafür netto 7 Mio. € aufgewendet. Den von ihr ab April von den Lieferanten geforderten Ausstieg von den Milchaustauschern will die Genossenschaftsmolkerei finanziell bezuschussen.

Schon im Juli 2019 hat man bei Schärdinger und Tirol Milch einen Tierwohlbonus eingeführt, der Tierwohlmaßnahmen, die über den gesetzlichen Mindeststandard hinausgehen, honoriert. Die betrifft vor allem die Haltungsform.

Über 7 Mio. € netto wurden durch den Tierwohlbonus heuer mehr an Milchgeld an die Bäuerinnen und Bauern ausbezahlt, meldete die Berglandmilch. Bekanntlich wird dieser teilweise durch die Halbierung des Mengenbonus finanziert.

Milchaustauscherverbot ab 1. April 2021

Ab dem zweiten Quartal 2021 gibt es eine weitere...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Meistdiskutierte Meldungen