Kälbermarkt Regau am 18. Juli 2022

Verkaufspreise weiterhin auf hohem Niveau!

Bei der Kälberversteigerung vom Montag 18. Juli war mit 344 Kälbern ein etwas größerer Auftrieb zu verzeichnen. Die Preise gaben im Vergleich zum überhitzten letzten Markt etwas nach. Es waren diesmal deutlich weniger bäuerliche Käufer anwesend, da momentan die Erntearbeiten Vorrang haben.

Die Firmen Wiestrading, Rinderbörse und Kaufmann nutzten die Situation und sorgten mit umfangreichen Ankäufen für einen flotten Versteigerungsverlauf. Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Wochen die Nachfrage weiterhin hoch sein wird und ersuchen alle Mitgliedsbetriebe, ihre Kälber über die Versteigerung in Regau zu vermarkten, um auch in den nachfragestarken Monaten ein ausreichendes Angebot sicherstellen zu können.

Stierkälber mit im Schnitt 5,32 €/kg

253 Stierkälber kosteten bei einem Durchschnittsgewicht von 96 kg durchschnittlich € 5,32 netto je kg (-0,43), was einen Bruttopreis von ca. € 578,96 je Kalb bedeutet, wobei für sehr gute Qualitäten Preise bis € 6,20 netto erzielt wurden.

Fleckviehkälber kosteten bis 90 kg im Schnitt € 5,27, bis 100 kg € 5,60, bis 110 kg € 5,52 und bis 120 kg € 5,35. Rund 45 % der angebotenen Kälber wurden von den Firmen Wiestrading GmbH und Österreichische Rinderbörse GmbH angekauft. Eine größere Anzahl erwarben auch die Firma Kaufmann Agrar GmbH aus Niederösterreich sowie einige regionale Mäster.

Ergebnisse der letzten Versteigerungen auf einen Blick:

1

Seit Jänner hat sich der Durchschnittspreis für Stierkälber um gut 1,50 €/kg netto erhöht. (Bildquelle: Natürlich Rind Vöcklabruck)

Weibliche Nutzkälber kosteten durchschnittlich 4,00 €/kg

Die 71 angebotenen weiblichen Nutzkälber konnten die extrem hohen Preise der letzten Versteigerung ebenfalls nicht ganz halten. Das Preisband reichte je nach Qualität von € 2,90 bis € 4,70. Vor allem die Firma Schwaninger nutzte das große Angebot für einen umfangreichen Ankauf. Der Durchschnittspreis bei einem Durchschnittsgewicht von 90 kg betrug € 4,00 netto (-0,48).

Die 20 angebotenen weiblichen Zuchtkälber waren mit einer stabilen Nachfrage konfrontiert. Sehr unterschiedlich war die Qualität der angebotenen Kälber was Entwicklung und Mutterleistung betrifft. Der Durchschnittspreis bei einem Durchschnittsgewicht von 100 kg betrug € 472,69. Den Höchstpreis von € 550,- brutto erzielte der Zuchtbetrieb Köttl aus Neukirchen/Vöckla für ein gut entwickeltes Wayne-Kalb aus einer leistungsstarken Hupsol-Tochter.

Die nächste Kälberversteigerung findet am Montag 01. August statt. Die nächste Zuchtrinderversteigerung findet am Mittwoch 17. August statt. Versteigerungsbeginn: Stierkälber 10:00 Uhr, Zuchtkälber 12:00 UhrVersteigerungsbeginn Zuchtrinder: 11:30 Uhr

Franz Gstöttinger, RZV Vöcklabruck

Alle Ergebnisse vom 18. Juli:

2

Das Preisniveau blieb auch an diesem Versteigerungstag auf hohem Niveau. (Bildquelle: Natürlich Rind Vöcklabruck)

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.