Almwirtschaft

Weniger Almen, weniger Almtiere

Im Jahr 2019 wurden auf 8.086 Almen Vieh aufgetrieben. Diese sind um 23% bzw. um 0,3% zurückgegangen. Dies geht aus Zahlen des Landwirtschafstminsiteriums (BMLRT) hervor, berichtet die Rinderzucht Austria

In Summe reduzierten sich in Österreich die Almflächen seit dem Jahr 2000 um 45,4 % bzw. um 261.000 ha. (Bildquelle: pixabay.com)

Von den Almen 2019 entfallen 21% auf Niederalmen, 51% auf Mittelalmen und 28 % auf Hochalmen. Rund 60 % der Almen wurden von 7.170 Almhirten beaufsichtigt. Die Almfutterfläche ist um 1, % – das entspricht rund 4.500 ha – auf 313.957 ha zurückgegangen.

Hoher Rückgang bei den Almflächen

In den vergangenen 20 Jahren ging die Futterfläche um 45,4% bzw. um 261.000 ha zurück. Die flächenmäßig höchsten Rückgänge an Almfutterfläche gab es in der Steiermark (-51,6%), in Salzburg (-46,5%) und in Kärnten (-46,4%). Rund 36% der Almfutterfläche zählt zur Bio-Almfutterfläche.

Im Jahr 2019 wurden unter anderem 302.302 Rinder (-4.300 Stk.), davon 49.724 Milchkühe (-650 Stk.), aufgetrieben. Das sind 16,1 % aller Rinder sowie 9,5% aller Milchkühe.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen