Weniger Rinder- und Schweine-Schlachtungen

Autor: Sigrid Gerl

Schlachtschweine
Die Zahl der Schweineschlachtungen ging 2011 um 0,4 % auf 5,6 Millionen Stück zurück.

In Österreich ist die Zahl der untersuchten Schweineschlachtungen im vergangenen Jahr gegenüber 2010 leicht um 0,4 % auf 5,6 Millionen Stück gesunken. Bei den Rinderschlachtungen wurde ein Rückgang um 1,6 % auf 615.000 Stück verzeichnet. Darauf hat die Statistik Austria vergangene Woche hingewiesen.

Untersucht wurden laut Angaben der Statistiker auch 127.000 Schaf- und 73.300 Kälberschlachtungen. Bei den Schafen ergab sich im Jahresvergleich ein Plus von 4,1 %, während bei den Kälbern ein Minus von 5,3 % registriert wurde.

Die Zahl der überprüften Ziegenschlachtungen lag bei 5.500 und stieg um 3,9 %. Auch 1.003 Pferde und andere Einhufer wurden im Zuge der Schlachtungen untersucht, was einem Zuwachs von 5,9 % entspricht.

Regional gesehen fiel 2011 erneut der größte Teil der Rinder-, Kälber-, Schweine-  und Ziegenschlachtungen in Oberösterreich an. Die meisten Schafschlachtungen wurden abermals in Niederösterreich durchgeführt, während bei den Einhufern Salzburg den bisherigen Spitzenreiter Tirol ablöste. (AgE)

Schlagworte

Zahl, Stück, Rinder, Schlachtungen, Untersucht, Ziegenschlachtungen, Tirol, 1.003, 73.300, Kälber

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen