Ferkelmarkt: Engpässe bei Lieferungen erwartet

Ausgeglichen bis bereits unterversorgt: So stellt sich aktuell der heimische Ferkelmarkt dar. Die Tendenz geht bundeslandweit zur knappen Versorgungslage. Vor diesem Hintergrund steigt die Ferkelnotierung um 10 Cent auf 1,90 Euro.

Ferkel

Der heimische Ferkelmarkt zeigt sich von seiner stabilen Seite. (Bildquelle: Kraml )

Ohne Ausnahme kippen aktuell die regionalen Ferkelmärkte im gesamten EU-Raum auf eine knappe Versorgungslage. Mehrere Faktoren sind dafür verantwortlich. Das Ferkelangebot fällt inzwischen jahreszeitlich bedingt spürbar unter Schnitt aus. Die Ferkelnachfrage zieht gleichzeitig an und die kälteren Temperaturen werden diese Entwicklungen eher noch stimulieren. Damit ist die ausgeprägte Absatzschwäche der letzten Monate endgültig Geschichte. In den nächsten Wochen wird es zu mehr oder weniger deutlichen Ferkel-Lieferengpässen in ganz Europa kommen, so Johann Stinglmayr in der aktuellen Aussendung der VLV-Ferkelringe.

Ähnlich wie im übrigen EU-Raum zeigt sich auch der Ferkelmarkt in Österreich von seiner festen Seite. In den einzelnen Bundesländern liegen leicht unterschiedliche Verhältnisse vor und die reichen von ausgeglichenen bis zu bereits unterversorgten Ferkelmärkten. Die Tendenz zeigt aber für die nächsten Wochen überall in Richtung einer zunehmend knappen Versorgungslage. Die heimische Notierung verbessert sich um 10 Cent auf 1,90 Euro/kg.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen