Ferkelmarkt: Verhaltenere Nachfrage nach Ferkeln

Auch diese Woche bleibt die heimische Ferkelnotierung bei 2,20 Euro je kg. Der Ferkelabsatz bleibt weiterhin gewährleistet, obwohl sich die Nachfrage verhaltener darstellt.

In der aktuellen Vermarktungswoche von 2. bis 8. Mai 2016 liegt die Ferkelnotierung weiterhin bei 2,20 Euro je kg. Foto: Archiv (Bildquelle: )

Auf den europäischen Ferkelmärkten überwiegen in der aktuellen Vermarktungswoche ausgeglichene Angebots- und Nachfrageverhältnisse. Bei leicht, aber stetig steigendem Angebot und geringfügig rückläufiger Nachfrage sind jedoch Wartezeiten für den Ferkelbezug nicht mehr gegeben. In den nächsten Wochen wird sich dieser jahreszeitlich übliche Trend noch verstärken und ein zufriedenstellender Ferkelabsatz wird nur über eine stabile Ferkelnachfrage zu gewährleisten sein. Eine Bestätigung der letztwöchigen Preisverbesserung bei Schlachtschweinen und ein mittelfristig weiterer Anstieg der Notierung wären dabei äußerst hilfreich, berichtet Johann Stinglmayr, VLV Ferkelringe.

Sehr ähnlich entwickelt sich auch der heimische Ferkelmarkt. Bei einem verhältnismäßig reichhaltigen Ferkelangebot stellt sich die Nachfrage doch relativ verhalten zu den Vorwochen dar. Regionale Unterschiede liegen dabei in Österreich vor. Die Notierung bleibt in Anlehnung an deutsche Entwicklungen mit 2,20 Euro auf unverändertem Niveau.

Artikel geschrieben von

Sylvia Haury

Redaktions- und Vertriebsassistentin

Schreiben Sie Sylvia Haury eine Nachricht

Kommentar: Selbstverursachtes Bio-Chaos

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen