Ferkelmarkt zieht weiter an

Sehr knappes Angebot, starke Nachfrage: Das sind die Zutaten für weiterhin steigende Ferkelpreise. Diese klettern in einigen Bundesländern in dieser Woche auf bis zu 2,90 €.

Foto: Anna Wernsmann (Bildquelle: )

Das EU-Ferkelmarktgeschehen setzt sich in der Art und Weise der Vorwochen weiter fort. Das sehr knappe Ferkelangebot in ganz Europa, erzeugt inzwischen flächendeckend ausgeprägte Lieferengpässe. Die Wartezeiten auf bestellte Ferkel für die Schweinemäster sind noch immer im Steigen begriffen, so Johann Stinglmayr vom VLV Ferkelring OÖ.

So liegt Deutschland aktuell bei 4 bis 6 Wochen außerhalb von Direktbeziehungen. Derzeit ist im gesamten EU-Raum keine kurzfristige grundsätzliche Änderung der Marktlage in Sicht. In allen Ferkelproduktionsregionen Europas steigt der Notierungspreis weiter an.

Der heimische Ferkelmarkt ist ebenfalls von sehr knappen Angebots- und ausgesprochen guten Nachfrageverhältnissen geprägt. Das Angebot nimmt zwar nicht mehr ab, verharrt je-doch auf niedrigem Niveau. In allen Bundesländern steigt der Ferkelpreis an. Niederösterreich und Oberösterreich notieren mit € 2,90, die Steiermark mit € 2,85.

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Verschärfte Tierhaltungsvorgaben bei Bio

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen