Ferkelschutzkorb bleibt: Berlakovich und Stöger einigen sich auf Kompromiss

Die mehr als ein Jahr andauernde Diskussion um den Ferkelschutzkorb, konnte heute mit einer Einigung zwischen Minister Berlakovich und Minister Stöger abgeschlossen werden. Die nach langem Ringen entstandene neue Regelung sieht vor, dass die Haltung der Sauen im Ferkelschutzkorb ab 1.1. 2013 drastisch reduziert wird: Und zwar über ein Drittel, von höchstens 156 Tagen auf 96 Tage jährlich.

Demnach wird im Deckzentrum, die erlaubte Einzelhaltung im Kastenstand schon ab 1.1.2013 auf zehn Tage verkürzt. Das ist deutlich früher als bis zuletzt von der Landwirtschaft gefordert, so Stöger. Mit den neuen Tierschutzstandards in der Ferkelzucht, gehöre Österreich zukünftig zu den europäischen Vorreitern, betonte der Gesundheits- und Tierschutzminister. Er habe die Missstandsfeststellung der Volksanwaltschaft als Handlungsauftrag verstanden und sich für eine Stärkung des Tierschutzes eingesetzt, so der Minister weiter. Weiters werden bis 2017 in einer unabhängigen, an der Veterinärmedizinischen Universität angesiedelten, Fachstelle neue Haltungssysteme für den Bereich der Abferkelbucht weiterentwickelt und bewertet. Im Falle einer positiven Bewertung sehe die Verordnung unverzügliche" rechtliche Änderungen vor. In Folge sollen diese wissenschaftlichen Erkenntnisse dann bis 2033 umgesetzt werden. Betriebe, die 2012 investieren, haben 20 Jahre Rechtssicherheit. Ab 1.1.2033 müssen dann pro Sau mindestens 5,5m2 Platz in der Abferkelbucht zur Verfügung stellen.

Verbot des Ferkelschutzkorbes abgewendet

Walter Lederhilger, Obmann des Verbandes Österreichischer Schweinebauern (VÖS) erklärte anschließend an das Pressegespräch: Der erzielte Kompromiss stellt Österreichs Schweinebauern vor große Herausforderungen, ist aber angesichts der verfahrenen Situation die bessere Lösung, als ein Weg zum Verfassungsgerichtshof.” Neben Rechtssicherheit, Investitionsschutz und Planbarkeit für die nächsten Jahre bedeute die erzielte Einigung auch höhere Produktionskosten für die Bauern. Wichtig ist aber, dass das Verbot des Ferkelschutzkorbes abgewendet worden ist und die ursprüngliche Übergangsfrist von 2020 auf 2033 verlängert wurde, so Lederhilger.

Artikel geschrieben von

top agrar Österreich

Schreiben Sie top agrar Österreich eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen