Ferkelmarkt

Hohe und stabile Preise

Die Nachfrage auf den EU-Ferkelmärkten bleibt lebhaft. Die in den letzten Wochen aufgebauten Fehlmengen, können nun aber erstmals abgebaut werden. In wenigen Wochen wird ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage erwartet.

Die Ferkelnotierung bleibt in dieser Vermarktungswoche bei 2,90 €/kg. (Bildquelle: Kraml)

Einerseits steigt das Ferkelangebot saisonal bedingt leicht, aber kontinuierlich an und zum anderen haben die wöchentlichen Nachfragemengen ihren Höhepunkt bereits überschritten. Die Anzahl fertiger Schlachtschweine sinkt und damit stehen auch weniger frische leere Mastplätze zur Verfügung. Noch aber müssen die zuletzt verschobenen Ferkel-Liefertermine nachgeholt werden. In wenigen Wochen könnte dann bereits ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage mit einer wieder pünktlichen Ferkelbelieferung der Mäster hergestellt sein. Nicht zuletzt wegen der guten preislichen Aussichten am globalen Schlachtschweinemarkt wird am EU-Ferkelmarkt in den nächsten Wochen eine hohe preisliche Stabilität erwartet.

Das Geschehen am heimischen Ferkelmarkt, gleicht den beschriebenen europäischen Entwicklungen. Angebot und Nachfrage gleichen sich rasch einem Gleichgewicht an. Wartezeiten für die Schweinemäster können abgebaut werden, lassen sich aber nach wie vor nicht ausschließen. Die Notierung bewegt sich auf dem Niveau von 2,90 €/kg seitwärts.

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Anbau 2019: Rekordtief bei Weichweizen, Sommergerste und Zuckerrüben

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen