Ferkelmarkt

Kein Preisdruck bei Ferkel

Die Ferkelpreise bleiben weiterhin auf sehr gutem Preisniveau. Auch in dieser Woche ist die Nachfrage höher als das Ferkel-Angebot.

Ferkel

Ferkel sind in Österreich knapp. (Bildquelle: Mitterhauser)

Die EU-weite Ferkelnachfrage der Mäster fällt aktuell nicht zuletzt wegen der reduzierten Schweinepreise etwas geringer aus. Dennoch reichen die derzeitigen Angebotsmengen nach wie vor in den seltensten Fällen zur Deckung dieser Nachfrage.

Damit verharren die Ferkelpreise auch weiterhin auf sehr gutem Preisniveau. Im gesamten EU-Raum besteht keinerlei Preisdruck. In Dänemark und Italien steigen die Ferkelpreise sogar weiter an. Da sich die Lage am Schlachtschweinmarkt nun wieder spürbar entspannen dürfte, bleiben die sehr stabilen Marktverhältnisse am europäischen Ferkelmarkt auch weiterhin aufrecht.

Am Heimmarkt besteht auch in der aktuellen Vermarktungswoche eine knappe Ferkel-Versorgungslage. Zwar kann in der Steiermark die Nachfrage weitgehend pünktlich erfüllt werden, in Nieder- und Oberösterreich liegt die Nachfrage jedoch weiterhin deutlich über dem Angebot. Die heimische Ferkelnotierung verbleibt damit auf dem Niveau von 3,20 €.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen