Ferkel

Markt bleibt angespannt

Besonders in Deutschland spitzt sich die Situation am Ferkelmarkt weiter zu. In Österreich ist die Situation zwar noch nicht so prekär, aber der Ferkelpreis ist auch bei uns unzufriedenstellend. Der Notierungspreis bleibt diese Woche unverändert.

Die Situation auf den europäischen Ferkelmärkten bleibt absatzmäßig angespannt. Positive Impulse bleiben aktuell völlig aus. In unserem Nachbarland Deutschland spitzt sich die Lage sogar weiter zu. Sowohl die Schlachtschweinepreise als auch die sowieso schon extrem niedrigen Ferkelpreise verlieren weiter an Wert. Die deutsche Schweinebranche erlebt momentan ein noch nie dagewesenes Markt- u. Preisdesaster. Gepaart mit den politisch gewollten Verschärfungen im Tier- und Umweltschutzbereich tritt die Verzweiflung der dortigen Bäuerinnen und Bauern immer mehr zu Tage.

Auch wenn bei uns in Österreich die jahreszeitlich bedingte Ferkelmarktflaute deutlich ausgeprägter ausfällt als sonst üblich und der heimische Ferkelpreis absolut unzufriedenstellend ist, sind wir Gottlob weit weg von deutschen Verhältnissen. Die bereits lang andauernde Periode regelmäßiger Ferkelrückstellungen erzeugt aber auch bei unseren Ferkelerzeugern größte Verunsicherung. Die Notierung bleibt mit 1,80 € unverändert zur Vorwoche.