Wintertagung

Schweinemarkt der Zukunft: Saugut oder eine Schweinerei?

Wie kann der Mehrwert der österreichischen Schweinehaltung verbessert werden? Wie sollte die Branche ihre Anliegen künftig kommunizieren? Das und vieles mehr diskutieren namenhafte Vertreter der Branche am Schweinefachtag der Wintertagung. Dieser findet am 22. Jänner in der HLBLA St. Florian (OÖ) statt.

Schweine

Der Schweinefachtag widmet sich dieses Jahr vor allem dem Klimawandel und den Herausforderungen, die sich für Schweinehalter ergeben. (Bildquelle: Kraml)

Ausgangspunkt des Fachtages ist auch in diesem Jahr wieder eine Marktanalyse. Robert Hoste, international anerkannter Experte für Schweinefleischproduktion von der niederländischen Universität Wageningen, wird die Wettbewerbsfähigkeit der Branche auf den Prüfstand stellen. Der politische Rahmen für die heimische Schweinehaltung wird von Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer (LK) Österreich, dargestellt. Wo ein besonders großes Marktpotenzial für Schweinefleisch besteht, wird Alois Strohmeier, Geschäftsführer von Steirerfleisch, aufzeigen. Johannes Mayr, Geschäftsführer von keyQUEST, wird die aktuellen Konsumtrends darstellen und eine Prognose wagen, ob künftig noch mehr Billigfleisch nachgefragt wird.

Im zweiten Themenblock wird von Experten diskutiert, wie klimafreundlich und nachhaltig die österreichische Schweinehaltung ist und wie sie diesbezüglich von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Über Vorurteile und faktenbasierte Auswege aus Negativmythen wird unter anderem Claudia Zinner, Gründerin des Kommunikationsbüros für Landwirtschaft, sprechen.

Den Bereichen Tiergesundheit und Tierwohl wird wie gewohnt ein eigener Block gewidmet. Mit welchen Herausforderungen hier die Branche künftig konfrontiert wird und wie die aktuellsten Erkenntnisse zum Antibiotikaeinsatz in der Schweinehaltung aussehen, wird von internationalen Experten dargestellt.

Das komplette Programm können Sie hier herunterladen:


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen