Ferkel

Stabile Preise am Ferkelmarkt

Der Ferkelmarkt zeigt sich ausgeglichen. In Niederösterreich und der Steiermark sind Ferkel eher knapp. In Oberösterreich herrscht eine leichte Überversorgung.

Ferkel

Die heimische Ferkelnotierung bleibt mit 2,70 € unverändert zur Vorwoche. (Bildquelle: Kraml)

Trotz steigendem Angebot behalten die Ferkelmärkte im EU-Raum ihre Absatz- und Preisstabilität bei. Ein Hauptfaktor dieser positiven Entwicklung ist ein deutlich festerer Schlachtschweinmarkt. Die beginnenden Lockerungen bei Gastronomie und Tourismus in vielen Ländern Europas beleben den Fleischmarkt doch spürbar. Schweine sind wieder nachgefragt und fertige Schlachtpartien werden zügig abgeholt. Das stärkt natürlich auch das Ferkel-Nachfrageverhalten der Mäster.

In Österreich halten sich Angebot und Nachfrage insgesamt gesehen die Waage, regionale Unterschiede liegen jedoch vor. Niederösterreich und die Steiermark sind nach wie vor leicht unterversorgt. In Oberösterreich dagegen lässt sich das gestiegene Angebot aktuell nicht vollständig räumen, berichtet Johann Stinglmayr in der aktuellen Aussendung der VLV Ferkelringe. Die heimische Ferkelnotierung bleibt mit 2,70 € unverändert zur Vorwoche.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen