Niederlande

Weltgrößte Insektenproteinfabrik eröffnet

Die weltweit größte Firma zur Produktion von Insekten zwecks Proteingewinnung hat in den Niederlanden eröffnet. Fachleute sehen in Insekten das Tierfutter der Zukunft.

Schwarze Soldatenfliege (Bildquelle: pixabay.de / Brett Hondow)

In der niederländischen Stadt Bergen op Zoom hat König Willem-Alexander eine der modernsten Insektenfarmen Europas eröffnet. In der Fabrik des Unternehmens Protix werden Insekten nach neuesten Verfahren als Eiweiß-Lieferanten für Tierfutter gezüchtet und verarbeitet, meldet die dpa.

Hintergrund ist der erwartete Boom bei der Produktion von Insekten als Tierfutter. Laut Landwirtschaftsministerin Carola Schouten seien Insekten ein Beitrag zu einer nachhaltigen Produktion von Fisch, Fleisch und Eiern. Das Werk in Bergen op Zoom soll weltweit die erste Fabrik sein, in der in großem Stil Insekten - vor allem Larven der Soldatenfliege - gezüchtet und zugleich zu Tierfutter verarbeitet werden. Geplant sei die Herstellung von Protein, das rund fünf Millionen Lachse ein Jahr lang ernähren könne. Genaue Zahlen über das Volumen der Produktion und Umsatz machte das Unternehmen aber nicht.

Die Firma will nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft produzieren. Pflanzliche Nahrungsmittelreste werden dabei als Futter für die Insekten wiederverwertet. Diese wiederum bilden dann einen eiweißreichen Grundstoff für Tierfutter.

Laut dpa ist in der EU die Verfütterung von toten Insekten nur in der Fischzucht und bei Haustieren gestattet. Erwartet wird aber, dass das Verbot für die Schweine- und Geflügelzucht in Kürze aufgehoben wird. Protix ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Produzent von Insekten und exportiert auch nach Deutschland.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

"Kein Gen-Schweinefleisch im Supermarkt!"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen