MR fördert gemeinsame Maschinen-Nutzung für Bergbauern

Winterreither
Thomas Winterreither aus Seekirchen hat gemeinsam mit vier anderen Landwirten über den MR eine Getreidetrocknungsanlage gekauft.
Quelle: MR Österreich

Ein Projekt des Maschinenring Cluster eröffnet Salzburger Betrieben im Berggebiet die Möglichkeit, Maschinen gemeinschaftlich anzuschaffen und zu betreiben. Dadurch unterstützt es die Schlagkraft und die Überlebensfähigkeit der Betriebe, so der MR Österreich in einer Aussendung.

Kosten- und energieeffiziente Maschinen werden in der Landwirtschaft immer wichtiger. Dabei ist gerade die Anschaffung und Erhaltung beispielsweise von Bergmaschinen bei geringer Auslastung mit hohen Kosten verbunden. Für einzelne Betriebe sind diese Geräte oft nicht leistbar.

Die fünf Salzburger Maschinenringe starteten daher das Projekt „Gemeinschaftsmaschinen-Management für Bergbetriebe“ für lokale Landwirtinnen und Landwirte. Manfred Tanner, Geschäftsführer des Maschinenring Flachau, dazu: „Der Maschinenring bietet den Landwirten und Landwirtinnen die rechtlichen Grundlagen, die passenden Verträge zur Gründung von Maschinengemeinschaften. Durch eine eigens geschaffene KG können wir Gemeinschaftsmaschinen-Investitionen für die Betriebe effizient und kostengünstig abwickeln.“ Übernommen wird auch die Abrechnung der Gerätenutzung und die Buchhaltung. Die Betriebe können ihre Geräte über das Maschinenring-Webportal selbst buchen.

Nutzen für alle

Zwei Beispiele zeigen, wie die Landwirtinnen und Landwirte profitieren: 10 Salzburger Betriebe entschieden sich, eine Holzkranwagengemeinschaft zu gründen. Dadurch können sie modernste Technik selbst nutzen, die Kosten blieben durch die gemeinsame Anschaffung dennoch niedrig. Diese Betriebe steigerten ihre Effizienz und die Wirtschaftlichkeit ihrer Waldbewirtschaftung. Dabei sind in ihrer Gemeinschaft neben sämtlichen rechtlichen Fragestellungen auch der Einsatz bzw. die Logistik definiert und vertraglich geregelt.

Eine über den Maschinenring gemeinsam angeschaffte Trocknungsanlage für Getreide und Mais ermöglicht fünf Betrieben die Einlagerung ihres eigenen Feldfutters. Keiner muss die vollen Kosten tragen, aber jeder hat den vollen Nutzen.

Das Video zum Maschinenring Cluster Projekt „Gemeinschaftsmaschinen-Management für Bergbetriebe“ finden Sie hier

Quelle: Youtube

Schlagworte

Maschinenring, Betriebe, Kosten, Projekt, Salzburger, Cluster, Gemeinschaftsmaschinen, Nutzen, gemeinsame, Landwirtinnen

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote