Nur fliegen kann sie nicht … Plus

(Bildquelle: topagrar.at)

Mit der Rau iXtrack C50 konnten wir in der letzten Saison das Spitzenmodell von Kverneland in der Praxis testen. Auch am Prüfstand in Mold nahmen wir die Spritze unter die Lupe.

Die Rau iXtrack C50 wird vor allem für Betriebsgemeinschaften und größere Betriebe in Frage kommen. Dennoch sagten wir nicht nein, als uns die Fa. Kverneland im vergangengen Jahr die gezogene Großspritze zur Verfügung stellte. Schließlich gelten etliche unserer gewonnenen Eindrücke ja auch für die kleineren Geschwister der Baureihe.

Komplette Ausstattung:

Wir haben die C50 im Spätsommer und Herbst 2014 im Raps gefahren, sowie auch einiges an „Trockentraining“ auf abgeernteten Feldern im Rahmen der Einschulung absolviert. Und auch am Spritzenprüfstand in der Bildungswerkstatt Mold wurde Sie auf Herz und Nieren untersucht (siehe Kasten).

Die iXtrack C50 ist ausgestattet mit ISOBUS Monitor (Isomatch Tellus), GPS sowie automatischer Gestängeführung mit Anhebung des 27 m-Balkens am Feldende. Der Tankinhalt fasst 5 000 l, der Reinwassertank 360 l und 15 l sind im Handwaschbehälter. Zusätzlich gibt es eine Außenreinigung mit Waschbürste. Das Gerät verfügt über eine Druckluftbremse, einen zusätzlichen Druckluftbehälter zur Düsenansteuerung sowie eine hydraulische Schwingungsdämpfung der Achse. Der Balken wird bei Dunkelheit durch zwei Schweinwerfer wirklich gut ausgeleuchtet.

Die Lechler Doppelflachstrahldüsen IDKT 03 kamen mit einer Wasseraufwandmenge von 200 l/ha zum Einsatz. Einige Düsen unmittelbar hinter dem Balkenmittelteil mussten mit normalen Flachstrahldüsen (Lechler IDKN 03) besetzt werden, da die Doppelflachstrahldüsen durch den um 30 ° nach vorne versetzten Sprühstrahl Balkenteile getroffen haben. Hier wäre es wünschenswert, die Gestänge zukünftig dahingehend zu adaptieren.

Komplettiert wird die Ausstattung mit einer aufklappbaren Aufstiegsplattform, die eine gute Zugänglichkeit zu den eingebauten Filtern ermöglicht sowie einer in der Nähe der Einspülschleuse angebrachten, Steuereinheit für den Computer. Ein kleines Staufach auf der rechten Seite kann einige wenige Pflanzenschutzmittelgebinde aufnehmen. Platz für die Schutzausrüstung wäre in einem Netz an der Innenseite der linken Seitenklappe. Nur leider kann da auch aufgewirbelter Staub hineingelangen, weshalb das kein guter Platz für Schutzkleidung ist. Generell vermisst man auf einer Spritze dieser Größe gute Ablagen für die Schutzausrüstung und Stauraum für Pflanzenschutzmittel.

Der Anbau an den Traktor erfolgt über eine Kugelkopfkupplung. Benötigt werden zwei Steuergeräte, ein doppelwirkendes (Abstellfuß) und ein einfachwirkendes mit drucklosem Rücklauf für die gesamten Hydraulikfunktionen. Neben den Druckluftanschlüssen werden noch das Versorgungskabel für die Beleuchtung und das ISOBUS Kabel angeschlossen. Das Gestänge für die Lenkung wird mit einer Schraube und einer 16er Mutter am Anbaubock des Traktors fixiert. Hier wäre eine einfache Flügelmutter besser geeignet oder ein anderes Schnellverschlusssystem.

Über ISOBUS...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen