Valtra

5. Generation der N- und T-Serie

Nach der Einführung der G-Serie 2020 und der A-Serie zu Beginn dieses Jahres setzt Valtra mit der Einführung der neuen N- und T-Serie seine Entwicklung der fünften Generation fort. Hier die Details zu den insgesamt 10 weiterentwickelten Modellen der beiden Serien.

Neue N-Serie

Die neue Generation der N-Serie kommt in einem völlig neuen Design in die Praxis. (Bildquelle: Werkbild)

Die Valtra Traktoren der 5. Generation "sind einfach sowie komfortabel zu bedienen und haben viele neue intelligente Funktionen. Die Präzisionslandwirtschaft steht im Mittelpunkt der neuen Generation. Und jedes neue Modell ist mit Valtra Connect erhältlich“, sagt Mikko Lehikoinen, Vize-Präsident von Valtra und zuständig für Verkauf und Marketing anläslich der Vorstellung der beiden Serien.

Serien

Sowohl die 4-Zylinder Motoren der N-Serie als auch die 6-Zylinder-Motoren der T-Serie werden wie bei den Vorgängern von AGCO Power Motoren (SISU) angetrieben. (Bildquelle: Valtra)

Neu gestaltete Kabine mit Display an der A-Säule

Neu an den N- und T-Serien ist laut Valtra neben den Kabinen auch das Erscheinungsbild, Getriebe- und Motoreigenschaften und ein intelligentes Display. Alles zusammen soll den Umgang mit den neuen Maschinen sowie den Einsatz von Smart Farming-Technologien vereinfachen.

Die neue Kabine ist laut Hersteller noch komfortabler. Bei den SmartTouch-Modellen wurde die rechte Seite der Kabine neu gestaltet. Und der Sitz lässt sich noch weiter nach rechts schwenken. Das rechte Bedienfeld verfügt jetzt über einen Telefonhalter und optionale USB-Ladepunkte für Mobiltelefone, Tablets und andere elektronische Geräte. Der obere Teil der Rückenlehne des Valtra Evolution-Sitzes der neuen Generation schwenkt mit dem Fahrer mit. Und der Sitz biete auch dann Halt, wenn sich der Fahrer teilweise umgedreht hat, um das Arbeitsgerät im Heck zu beobachten.

T-Serie

Die T-Serie ist für schwere Arbeiten am Acker präsdestiniert. Hier der T155 mit 165 PS und 680 Nm Drehmoment. Mit Boost leistet er 180 PS. (Bildquelle: Werkbild)

Eine hochwertige dunkle Premium-Innenausstattung in der Kabine ist optional erhältlich und umfasst z. B. ein lederbezogenes Lenkrad, teilweise verchromte Pedale, Chromringe an den Belüftungsdüsen und Gummipolsterungen am Boden der Staufächer.

Eine der auffälligsten Neuerungen ist das Display an der A-Säule. Es ersetzt das traditionelle Armaturenbrett hinter dem Lenkrad und zeigt alle wichtigen Informationen auf dem Farbbildschirm an. Im oberen Bereich des Displays sind immer die Standardinformationen sichtbar, wie z. B. die Fahrgeschwindigkeit, die Motordrehzahl und die Uhrzeit. Darunter kann der Fahrer die jeweiligen Informationen zur Steuerung von Traktor und Arbeitsgerät auswählen – im gewünschten Format. Zusätzlich kann das Display Informationen von Radio und Smartphone über Bluetooth darstellen.

Kabine

Blick in die neu gestaltete Kabine der N-Serie: Das Display an der A-Säule ersetzt das traditionelle Armaturenbrett hinter dem Lenkrad und zeigt alle wichtigen Informationen auf dem Farbbildschirm an. (Bildquelle: Werkbild)

Das gleiche Display ermöglicht bei den HiTech- und Active-Modellen die Einstellung von Motor, Hydraulik, Getriebe und Zapfwelle. Das Display stellt alle Einstellungen und Informationen übersichtlich da, so Valtra. Bei den Versu- und Direct-Modellen teilen sich das A-Säulen-Display und das SmartTouch-Display die angezeigten Informationen je nach Einsatzzweck und Vorlieben des Fahrers auf.

Die Lenksäule ist komplett neu und die Einstellung der Lenkradposition ist noch einfacher, berichtet der Hersteller weiter. Der Wendeschalthebel für die Vorwärts-/Rückwärtsfahrt wurde überarbeitet. So könne jetzt noch leichter die Richtung geändert werden, wenn man zwischen verschiedenen Steuerungen wie dem SmartTouch-Fahrhebel oder dem TwinTrac-Wendeschalthebel wechselt. Das Lenkrad ist etwas größer als bisher, es sei aber immer noch handlich in der Größe.

Kabine T-Serie

Bei den SmartTouch-Modellen wurde die rechte Seite der Kabine neu gestaltet. Und der Sitz lässt sich noch weiter nach rechts schwenken. Das rechte Bedienfeld verfügt jetzt über Telefonhalter und optionale USB-Ladepunkte. (Bildquelle: Werkbild)

Das Anfahren in den Geschwindigkeitsbereichen B und C sei dank der neuen Start-Boost-Funktion auch mit schwerer Last einfach, der Wechsel zwischen den Fahrbereichen jetzt noch schneller. Das mache sich vor allem bei Transportarbeiten bemerkbar.

Mit dem U-Piloten einfacher steuern

Automatische Spurführung oder weitere Smart Farming-Technologien sind auch für die neuen Traktoren der N- und T-Serie verfügbar. So können zum Beispiel mit "TaskDoc" Auftragsdaten nahtlos zwischen dem Traktor und der Farm-Management-Software übertragen werden. Der neue Auto U-Pilot kombiniert das Vorgewendemanagement von Valtra mit der Spurführung Valtra Guide. Auto U-Pilot steuere das Anbaugerät mit mehr Präzision im Vorgewende. Das erfordert laut Valtra weniger Aufmerksamkeit des Fahrers und erleichtert die Arbeit.

Sofort lieferbar

Die neuen Modelle der N- und T-Serie sind ab sofort erhältlich. Die Produktion im Valtra Werk in Finnland hat bereits in diesem Frühjahr begonnen, erklärt der Vize-Präsident. Am 16. April um 12:00 Uhr MEZ wird Valtra die neuen Modelle in einer virtuellen Veranstaltung auf www.valtralive.com/de/2021 vorstellen.

Ein Video von den neuen Serien ist ab 16. April auch abrufbar unter dem link: https://bit.ly/2ODqs5R


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen