Agritechnica 2022

Case IH stellt überarbeiteten Farmall C und neue Frontlader vor

Bei der Farmall C-Baureihe mit 90-110 PS verbaut Case IH ein neues 3,6-l-FPT-Aggregat mit mehr Hubraum, vier statt zwei Ventilen pro Zylinder und mehr Leistung und Drehmoment.

Die Case IH Farmall C Baureihe mit drei Allroundschleppern zwischen 90 und 110 PS für kleine und mittlere Viehzucht- und Mischbetriebe wird 2022 um einen neuen Motor erweitert, der die Emissionsvorschriften der Stufe V erfüllt und in Bezug auf Leistung und Wartungsfreundlichkeit einige weitere Vorteile mit sich bringt.

Die wichtigste Neuerung ist der neue 4-Zylinder-Motor von FPT. Dieser Motor, der F5, entspricht Stufe V und ersetzt den Stufe-IIIB-Motor. Der Hubraum wurde gegenüber dem 3,4-l-Vorgängermodell auf 3,6 Liter erhöht und der Motor bietet insgesamt eine höhere Leistung und Effizienz. Die Abmessungen des Motors sind trotz der höheren Leistung unverändert.

Gegenüber seinem Vorgänger ist er zudem mit vier statt zwei Ventilen pro Zylinder ausgestattet. Das verbessert die Verbrennung und sorgt zusammen mit der Common Rail-Kraftstoffeinspritzung für einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch und eine bessere Leistungsbereitstellung, sagt Case IH. Zu den Leistungsvorteilen gehören ein Leistungsanstieg von bis zu 5 PS und ein höheres Drehmoment – bis zu 10 % mehr, wobei das maximale Drehmoment schon bei einer Motordrehzahl von 1.300 U/min erreicht wird.

Neues Abgasnachbehandlungssystem

Farmall C Traktoren der Stufe V profitieren dank der kompakten und wartungsfreien Compact HI-eSCR2-Lösung von FPT zudem von einem neuen Abgasnachbehandlungssystem. Für die Einhaltung der Emissionsvorschriften der Stufe V sorgen ein Dieseloxidationskatalysator, ein wartungsfreier Partikelfilter und ein SCR-Modul für die selektive katalytische Reduktion. Da diese in einem einzigen Aggregat integriert sind, wird die Sicht vom Fahrersitz nicht eingeschränkt und Manövrierfähigkeit und Bodenfreiheit bleiben in vollem Umfang erhalten.

Die niedrige Abgasrückführungsrate von unter 10 % sorgt für eine optimierte Verbrennung und minimiert die Abmessungen des SCR-Systems. Das kompakte HI-eSCR2-Nachbehandlungssystem ist laut Hersteller wartungsfrei, erfordert also während des gesamten Lebenszyklus weder Ersatzteile noch eine mechanische Reinigung.

Auch die Wartungsfreundlichkeit hat Case IH beim neuen Motor verbessert. So sind wichtige Wartungspunkte wie Motoröl- und Kraftstofffilter jetzt von einer, der linken Seite aus zugänglich.

Case IH Farmall 120 C L

Case IH Farmall 120 C L (Bildquelle: Pressebild)

Funktionspaket

Für Farmall C Traktoren ist jetzt ein Standardpaket mit spezifischen Optionen für wichtige Kundenanforderungen erhältlich. Dazu gehören das Active Drive 2-Getriebe mit lastschaltbarer Wendeschaltung und Powerclutch. Damit stehen 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgänge sowie Kriechgeschwindigkeiten zur Verfügung. Ebenfalls im Paket enthalten sind elektrohydraulische Differenzialsperren für Vorder- und Hinterachse, eine elektronische Hubwerksregelung (EHR), eine Hydraulikpumpe mit 64 l/Minute, eine 3-fach-Zapfwelle und ein optionales Fronthubwerk.

Die neuen Traktoren sind ab Frühjahr 2022 erhältlich.

----

Neue Frontlader bei Case IH

Case IH hat auch neue Frontlader für Traktoren vom Farmall C bis zum Puma angekündigt. Die Lader sollen verbesserte Kupplungen bieten. Darüber hinaus kündigt Case IH ein neues Konzept für den Verkauf und die Unterstützung der Traktor-Lader-Kombinationen an. So sollen Kunden künftig alles aus einer Hand erhalten, um die Spezifikation, den Verkauf und die Unterstützung für Traktor-Lader-Kombinationen zu erleichtern.

Die neuen Frontladermodellreihen A, U und T sind über den digitalen Konfigurator des Case IH Händlers bestellbar. So lassen sich der ausgewählte Traktor, der dazu passende Lader sowie eventuell gewünschte Anbaugeräte zur bestmöglichen Kombination für die spezifischen Kundenanforderungen zusammenstellen.Die Montage des Laders beim Händler, der Kundendienst, die Lieferung von Ersatzteilen und alle Servicearbeiten sind im Rahmen des neuen Konzepts ebenfalls von Case IH und seinen Händlern erhältlich.

Neue CIH Frontlader

Neue CIH Frontlader (Bildquelle: Pressebild)

Bedarfsgerechte Spezifikationen

Die neue Laderbaureihe von Case IH umfasst mit drei Modellreihen und insgesamt 27 Modellen das breiteste Angebot, das die Marke je auf den Markt gebracht hat, wirbt Case IH. Alle könnten zusammen mit verschiedensten Arbeits-/Anbaugeräten bestellt werden.

Die für schwere Arbeiten konzipierte Premium-Modellreihe T ist unter anderem mit einem hydraulischen Parallelführungssystem ausgestattet und von der Größe her auf Case IH Traktoren vom Farmall 55C bis zum Puma 240 abgestimmt. Die Modellreihe U eignet sich ideal für alltägliche Laderarbeiten. Die Modelle sind wahlweise mit oder ohne mechanische Parallelführung erhältlich und von der Größe her auf Case IH Traktoren vom Farmall 55C bis zum Puma 175 abgestimmt. Die Modellreihe A umfasst drei leichtere Einsteigermodelle für allgemeine Laderarbeiten. Sie sind mit einer mechanischen Parallelführung ausgestattet und für Traktoren vom Farmall 55C bis zum Maxxum 140 ausgelegt.

Für anspruchsvollste Aufgaben

Die zehn Lader der Modellreihe T bieten maximale Hubhöhen von 3,75 bis zu 4,70 m beim Premium-Modell. Die Hubkraft reicht von 1.390 kg beim kleinsten bis zu 2.720 kg beim größten Modell. Bei allen Modellen verlaufen die Hydraulikschläuche zum Schutz vor Schäden in Rahmen und Querträger des Laders. Das serienmäßige hydraulische Parallelführungssystem sorgt mit integrierten, mit hydraulischen Kopfkippzylindern verbundenen Kompensationszylindern für hohe Genauigkeit und schnellere Zykluszeiten. Zur Unterstützung ist zudem eine AUTO-UNLOAD System Option erhältlich, die Schaufel und Greifer synchronisiert (Öffnung des Greifers/Auskippen der Schaufel).

Wie bei der Modellreihe T verlaufen die Hydraulikschläuche bei den 14 Modellen der Modellreihe U zum Schutz vor Schäden im Rahmen des Laders. Die U-Modelle bieten eine maximale Hubhöhe von 3,5 bis 4,5 m und eine maximale Hubkraft von 1.210 bis 2.230 kg.

Die Modellreihe A umfasst drei leichtere Einsteigermodelle für allgemeine Laderarbeiten. Sie verfügen über eine mechanische Parallelführung und eignen sich für Traktoren vom Farmall 55C bis zum Maxxum 140. Die maximale Hubkraft der A-Modelle beträgt 1,3-1,7 t, die maximale Hubhöhe 3,5-4 m.

Frontlader am Case IH Vestrum

Frontlader am Case IH Vestrum (Bildquelle: Pressebild)

Das Stoßdämpfersystem SHOCK Eliminator ist bei allen drei Modellreihen serienmäßig. Es minimiert die Übertragung von Laststößen an Traktor und Fahrer und sorgt für mehr Laufruhe, Geschwindigkeit und Sicherheit im Betrieb der Traktor-Lader-Kombination. Das FITLOCK 2+ System automatisiert das An- und Abkoppeln des Laders, was den Vorgang erleichtert und beschleunigt. Die MACH System Mehrfachschnellkupplung ermöglicht den schnellen Anbau von Hydraulik und Elektrik.

Bereits ab Werk für Lader vorgerüstete Traktoren sind mit einer Konsole und der MACH System Mehrfachschnellkupplung für Hydraulik/Elektrik ausgestattet. Gesteuert werden der Lader und die 3. und 4. hydraulische Funktion über die Steuergeräte und Joysticks des Traktors. Ein robuster Querträger und integrierte Motorhaubenschutzvorrichtungen vervollständigen das Paket.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Für Sie getestet

Case IH Vestrum 110: Stufenloser Vielseiter

vor von top agrar Österreich; A. Deter

Mit der Baureihe Vestrum hält bei Case IH das stufenlose Getriebe Einzug in die Klasse von 100 bis 130 PS. Der 110er kombiniert die Maße eines Vierzylinder-Traktors mit der Ausstattung der Großen.

CNH Industrial teilt sich in die Bereiche On- und Off-Highway auf. Wo Marken wie Iveco und FPT Industrial bleiben und was bei der Landtechnik geplant ist, verrät Vice President Sisto im Interview.