Gelungener Start für die MobilityFair

Die erste Messe für nachhaltige Mobilität fand am vergangenen Wochenende in Wels statt. Das Klimabündnis Oberösterreich als Veranstalter brachte während dieser drei Tage ExpertInnen, Unternehmen und KonsumentInnen zusammen, um sanfte Mobilität zu präsentieren.

messe_mobilityfair

Foto: © Wolfgang Spitzbart/Klimabündnis OÖ (Bildquelle: )

Zum Testen standen u.a. E-Mopeds, Rikschas, Lastenräder, E-Karts, E-Bikes, E-Autos zur Verfügung. Mehr als 100 Testfahrten mit den E-Fahrzeugen von Autohändlern und E-Carsharing-Anbietern hätten bewiesen, wie aufregend und gleichzeitig angenehm E-Mobilität ist, heißt es seitens des Veranstalters.

Die Messe mache nachhaltige Mobilität für alle erlebbar und ermögliche ein weiteres Zusammenwachsen der Akteure, so Bundesminister Alois Stöger am Eröffnungstag.

ÖBB-Generaldirektor Christian Kern nahm im Modell des neuen CityJets Platz und stellte fest: „Auf der MobilityFair sieht man, wie die Zukunft sich fortbewegt. Neue Mobilität ist fair zu unseren natürlichen Ressourcen und sie kann ein Erlebnis sein.“

Die LH-Stellvertreter Reinhold Entholzer und Franz Hiesl sowie Landesrat Anschober waren vom bunten Angebot der Messe angetan. Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, diskutierte mit weiteren Experten beim Symposium „Nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum“.

In Workshops wurden verschiedene Initiativen präsentiert, wie z.B. jene der MobilCard Krenglbach – ein Erfolgsbeispiel sozial- und klimafreundlicher Mobilität, so das Klimabündnis.

www.klimabuendnis.at


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen