Krone Big Pack 1270

Großballenpresse liefert in Praxiseinsätzen ab

Die neue Generation der Big Pack Baureihe, die Krone im vergangenen Jahr erstmals vorgestellt hatte, überzeugt laut Hersteller durch mehr Komfort als die Vorgängerversion. Außerdem hätten Kunden nach Praxiseinsätzen sowie ein Vergleichstest die sehr guten Leistungsdaten bestätigt.

Dabei wurden die neue Big Pack 1270 der fünften Generation und ein Vorgängermodell parallel auf einem 9 ha großen Weizenstroh-Feld eingesetzt, berichtet Krone. Beide Maschinen wurden von einem baugleichen Traktor gezogen.

Auch wenn die Auswertung der Testfahrten nur eine Momentaufnahme darstelle, so würden die Ergebnisse doch grundsätzliche Rückschlüsse zulassen. Bei der Messfahrt zur Ermittlung des maximalen Durchsatzes habe die neue Big Pack bei 13 % höherer Pressdichte (kg/m³) theoretisch 53,5 t/h Durchsatz erreicht. Damit lag sie laut Krone unter den gegebenen Bedingungen 20% über den Ergebnissen der Vorgängerversion. Zudem habe die Presse trotz 4,7% höherem Durchsatz (t/h) eine Dichtesteigerung von +15% gebracht, was nicht nur dem 80 cm längeren Presskanal zu verdanken sei.

Das gefiel den Testfahrern

Den Testfahrern habe darüber hinaus auch das komfortable Handling der neuen Presse gefallen, das das Arbeiten erheblich vereinfache. Eine jetzt aus der Kabine einstellbare Vorverdichtung im Variablen Füllsystem (VFS) oder die serienmäßig verbaute Drehmomentmessung samt Auslastungsanzeige sollen es auch ungeübten Fahrern ermöglichen, noch höhere Tagesleistungen zu erzielen. Für eine einfachere Dokumentation derselbigen ist das Krone SmartConnect (KSC) verbaut. Zudem sei dies über das Krone SmartTelematics möglich.

Beim Beleuchtungskonzept gibt es zusätzliche LED-Arbeitsscheinwerfer und eine zusätzliche LED-Wartungsbeleuchtung. Auch Kleinigkeiten, wie ein geteilter Restballenausschieber samt Automatikfunktion und eine aus der Kabine klappbare Schurre sparen wertvolle Zeit beim Feldwechsel, heißt es vom Hersteller.

Mit Überdruck gegen Schmutz

Besonders positiv hätten alle Fahrer die neue Maschinenreinigung Krone PowerClean bewertet. Diese halteneben dem Knotertisch auch große Teile der Maschine sauber. Mittels hydraulisch angetriebener Turbinen wird im Knoterbereich ein Überdruck erzeugt, der Verunreinigungen erst gar nicht entstehen lässt, schreibt Krone dazu. Die abgeleitete Luft reinige große Teile der Maschinen hinter den Schutzhauben bis hinunter zur Achse. Materialablagerungen z.B. auf dem Presskanal, gebe es damit nicht mehr.