Jetzt gehts los! Ab Sonntag ist Agritechnica

Ein umfangreiches Produktangebot und Fachprogramm rund um den modernen Pflanzenbau präsentiert die Agritechnica ab Sonntag auf dem Messegelände in Hannover. Vom 10. bis 16. November ist die niedersächsische Hauptstadt wieder Anziehungspunkt für die globale Landwirtschaft. Über 2.800 Aussteller aus 53 Ländern zeigen ihre Neuheiten.

Auch heuer zeigen die Unternehmen wieder etliche technische Neuerungen in Hannover. (Bildquelle: DLG, S. Pförtner)

Der Einsatz von Robotern und die Digitalisierung in der Landwirtschaft gehören zu den Schwerpunkten der diesjährigen Messe. So zeigen 40 kleine Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen rund um "Big Data", Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, "Cloud Computing" oder den Einsatz von Agrar-Drohnen.

Immer mehr Firmen nutzen Drohnen für die verschiedensten Einsätze im Ackerbau. Selbst eine Großdrohne wird auf der Agritechnica zu sehen sein. (Bildquelle: DLG/S..Pförtner)

Natürlich werden auch die neuesten Trends in Sachen Precision Farming" ("Präzisionslandwirtschaft") in Hannover gezeigt. Dabei geht es um diezentimetergenaue Steuerung des Aussäens, Düngens oder Ausbringens von Pflanzenschutzmitteln auf dem Acker sowie um die Analyse der Böden. Hier werden neben der Navigation via Satellit inzwischen auch Roboter, Sensoren und Radartechnologien eingesetzt.

Internationaler denn je

Die Agritechnica ist internationaler denn je. 1.750 (62 Prozent) Aussteller kommen aus dem Ausland. Dies entspricht einem neuen Höchststand. Die meisten Auslandsunternehmen kommen aus Italien (370 Unternehmen), China (163), den Niederlanden (113), der Türkei (112), aus Frankreich (100), Österreich (82), Polen (65), Großbritannien (62), Dänemark (52), Indien (58), Spanien (51) und aus den USA (49). Über 20 Länder haben Gemeinschaftsbeteiligungen angemeldet, darunter erstmals aus Frankreich, dem Vereinigten Königreich (UK), Indien, Weißrussland und der Region Altai (Russland).

Herausforderung Umweltschutz und gesellschaftliche Akzeptanz

Die Agritechnica 2019 zeigt Lösungen für die strategischen Fragestellungen von Branche und Gesellschaft. Landtechnische Innovationen können helfen, dass Ziele wie Klimaschutz, Biodiversität, Nachhaltigkeit und Ernährungssicherung erreichbar sind. Mit dem diesjährigen Leitthema der Agritechnica „Global Farming – Local Responsibility“ werden im fachlichen Rahmenprogramm Akzente gesetzt, um auf die Verzahnung der weltweit verknüpften Anbausysteme, der globalen Stoffkreisläufe und die landtechnischen Lösungen vor Ort hinzuweisen.

Die DLG-Specials bringen die Themen Umweltschutz und High-Tech zusammen: Im Special „Protecting Yield & Nature“ in Halle 15 werden Lösungen für Ertragssicherheit und Umweltschutz präsentiert. In Halle 21 zeigt das Special „Acre of Knowledge“ Möglichkeiten für groß- und kleinstrukturierte Landwirtschaft in verschiedenen Kontinenten auf, wie diese von innovativer Technik profitieren können.

Weitere Infos zur Messe finden Sie auf www.agritechnica.com zu entnehmen.

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Verschärfte Tierhaltungsvorgaben bei Bio

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen