Premiere

John Deere stellt neue Traktoren der Serie 6R vor

John Deere erweitert die Serie 6R um vier neue Traktoren. Der 6R 185 leistet bis zu 234 PS und ist speziell auf Transportarbeiten ausgelegt. Der 6R 150 mit Vierzylinder-Motor ist der Allrounder.

14 Modelle zwischen 110 und 250 PS umfasst künftig die Traktoren-Serie 6R von John Deere. Am Montag präsentierte der Hersteller hier gleich vier neue Traktoren, darunter den Vierzylinder 6R 150, der vor allem auf Mischbetriebe ausgerichtet ist, und den Sechszylinder 6R 185, ein speziell auf den Transport ausgelegter Traktor.

AutoSetup

Ein wesentliches neues Merkmal der Serie 6R ist das integrierte 1-Click-Go- AutoSetup-System, dank dem die Traktoren- und Anbaugeräteeinstellungen viel schneller und einfacher vorzunehmen seien. Auf dem Feld könnten sich für den Fahrer bis zu 90 % der Klicks auf der Anzeige erübrigen - der Traktor sei immer perfekt eingestellt. Alle erforderlichen Einstellungen können im Voraus geplant und in der Cloud verwaltet werden, einschließlich agronomischer Daten wie Feldgrenzen, Lenkspuren und Applikationskarten.

Sobald der Traktor die Feldgrenze überquert, steht das gespeicherte Profil automatisch zur Verfügung und selbst Fahrer, die den Traktor nicht regelmäßig bedienen, können durchgängig präzise arbeiten und Fehler vermeiden.

Während AutoSetup Fahrern das Leben vereinfacht, hat John Deere auch für mehr Komfort gesorgt. Das Dashboard hinter dem Lenkrad ist beispielsweise nicht mehr vorhanden. Das verbessert nicht nur die Sicht nach vorn, sondern auch die Steuerung von Funktionen über CommandARM und die rechte Bedienkonsole, heißt es. Alle Einstellungen und Anzeigen stehen auf dem Eckpfostendisplay zur Verfügung.

Terminal

Terminal; Die neuen Modelle sind ab sofort bestellbar. Auslieferung ab Mitte Sommer 2022. In den vergrößerten Schleppern 6R140 und 6R150 sind weiterhin die aus den kleinerne Modellen bekannten ZF Eccom 1.5 montiert. Bei den 6R165 und beim 6R185 sind es das Eccom 1.8. Diese Versionen wurden lediglich auf die höhere Motorleistung angepasst. (Bildquelle: Pressebild)

Neuer Joystick

Ein weiteres neues Merkmal ist der E-Joystick, der insbesondere für Arbeiten mit dem Frontlader nützlich ist. Der Fahrer kann die Anordnung der Tasten frei konfigurieren und mit der Reversiertaste ganz einfach die Fahrtrichtung ändern, während ein spezielles Handerkennungssystem die zuvor eingesetzte Sicherheitsklappe ersetzt.

Kabine

Den CommandPro Fahrhebel gibt es nur mit dem stufenlosem Antrieb. Das DirectDrive-Getriebe bleibt im Programm. Erhältlich für die Sechszylinder 6R145 bis 6R215 - außer 6R185. Der Scheibenwischer ist nun immer unten montiert. Das Wischerfeld ist vergrößert worden. (Bildquelle: Pressebild)

Wiegesystem und IPM

Für Frontlader gibt es ein dynamisches Wiegesystem, das das Wiegen während der Fahrt ermöglicht, ohne dass der Traktor anhalten muss. Mit Hilfe der Positionsrückführung kann der Frontlader außerdem mit nur einem Klick in die richtige Position gebracht werden, während die Horizontalausrichtung ein Verschütten der Schaufellast verhindert.

Das IPM (Intelligent Power Management) ist bei der neuen Serie 6R noch intelligenter. Das bedeutet, dass neben den Funktionen des IPM bei Transportund Zapfwellenanwendungen nun nach Bedarf zusätzliche Leistung für hydraulische Anwendungen geliefert wird.

Die Vierzylinder-Modelle können jetzt bis zu 20 PS und die Sechszylinder-Modelle bis zu 40 PS leisten, wenn Hydrauliklüfter, -pumpen und noch energieintensivere Hydraulikanbaugeräte wie Kombipressen, Güllefässer und Sämaschinen im Einsatz sind.

Modelle

Auch für die kleineren Modelle gibt es optional eine 1000E Zapfwelle. Für die Vierzylindermodelle sind die Reifenmodelle größer geworden. 650/65R38 hinten und 540/65R28 vorne sind nun möglich. Die Lenkzylinder sind dafür größer. (Bildquelle: Pressebild)

StarFire Satellitenempfänger

Ab Ende 2022 bietet John Deere mit einem neuen StarFire Satellitenempfänger noch mehr Leistung für die Präzisionslandwirtschaft. Unabhängig davon, für welche Genauigkeit des Korrektursignals Landwirte sich entscheiden, können der Fahrer mit diesem neuen Empfänger beim Betrieb in verdeckten Bereichen von hervorragender Signalstabilität profitieren, heißt es.

Grafik

Modellübersicht 6R (Bildquelle: John Deere)

-------

Der 6R 185

Der neue 6R 185 richtet sich an Landwirte und Lohnunternehmer, die einen kompakten, vielseitigen und leistungsstarken Sechszylinder-Traktor suchen, der hauptsächlich zum Transport dient, aber auch hohe Anforderungen an die Hydraulikleistung erfüllen kann, erklärte John Deere am Montag weiter.

Er liefert bis zu 234 PS maximale Leistung mit Intelligent Power Management bei Transport-, Zapfwellen- und Hydraulikanwendungen.

Der 6R 185 sei dank seinem kurzen Radstand von nur 2,76 m auch ein agiler Traktor und kompakter als die größeren Modelle der Serie 6R, die einen Radstand von 2,8 oder 2,9 m aufweisen. Dank diesem Merkmal sowie dem 6,8-Liter-PowerTech PSS-Motor und dem AutoPowr Getriebe sei der Traktor auf der Straße besonders kraftstoffeffizient.

Frontlader

Frontlader mit neuen Funktionen, wie Wiegeeinrichtung und Schaufel oder Palettengabel immer am Horizont ausrichten, um bei Hangfahrten kein material zu verlieren. (Bildquelle: Pressebild)

Der 6R 150

Landwirte auf Mischbetrieben setzen bevorzugt Vierzylinder-Traktoren ein, wollen aber dabei keine Kompromisse bei der Leistung eingehen. Mit einer maximalen Nennleistung von 165 PS oder 177 PS mit Intelligent Power Management ist der 6R 150 nun das größte Vierzylinder-Modell der Serie.

Auch die Reifengröße wurde erhöht, mit jetzt für die Hinterräder erhältlichen Optionen bis 650/65 R38. Durch den geringen Radstand von nur 2,58 m soll die Maschine besonders einfach zu manövrieren.

Der Traktor 6R 150 hat mit 6,5 t ein niedriges Leergewicht sowie ein zulässiges Gesamtgewicht von 10,45 t, und bietet somit mit 4 t eine sehr hohe Nutzlast. Das ermöglicht es ihm, die Leistung eines Sechszylinder-Traktors mit den Vorteilen einer Vierzylinder-Maschine zu vereinen: kompakte Dimensionen bei niedrigem Gewicht, kombiniert mit agiler und vielseitiger Leistung, erklärte John Deere am Montag weiter.

Für das Anheben schwererer Geräte wurde die Hubkraft der Heckhydraulik um 12 % erhöht. Der 6R 150 bietet außerdem eine größere 155-Liter- Hydraulikpumpe, die in Kombination mit dem dynamischen Wiegesystem erhebliche Vorteile für die Leistung des Frontladers bietet.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt