Pflanzenschutz

Kubota holt sich spanischen Spritzenhersteller in die Gruppe

Pulverizadores Fede – der spanische Hersteller „smarter“ Sprüh- und Zerstäubersysteme für Spezialkulturen – wird nach Aktienerwerb hundertprozentige Tochtergesellschaft der Kubota-Gruppe.

Die Kubota Holdings Europe B.V., eine Tochtergesellschaft der Kubota Corporation, die für das Landwirtschafts- und Industriemaschinengeschäft in Europa zuständig ist, hat beschlossen, 100 % der Aktien von Pulverizadores Fede, S.L., einem Hersteller und Vertreiber von Traktoranbaugeräten, zu erwerben und das Unternehmen zu einer vollständigen Tochtergesellschaft zu machen.

Spezialkulturen wie Obst- oder Weinbau sind in Europa ein florierender Produktionsbereich, heißt es zur Begründung. Mit kompakten Schmalspurtraktoren sei Kubota bereits jetzt schon in diesem Segment vertreten. Dank des neuen Tochterunternehmens könne man so auch den Bereich Pflanzenschutz in Spezialkulturen abdecken.

Nur so viel wie nötig

Der Landtechnik-Hersteller „Pulverizadores Fede“ ist momentan vorwiegend in Spanien und Portugal tätig und baut Zerstäuber sowie Sprühgeräte zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten in Spezialkulturen.

Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens sind die technischen Eigenentwicklungen. Bereits im produktiven Einsatz sei das intelligente, via Internet kommunizierende System Smartomizer H3O. Das System steuert die Pflanzenschutzmenge und den Luftstrom in Echtzeit. Dabei misst die Sensorik die Höhe der zu behandelnden Kulturen exakt. Gleichzeitig können Daten zur Ausbringfläche sowie zum Mengenaufwand in einer Kartenansicht verwaltet werden.

Die Erwartungen an die Fähigkeiten einer „smarten“ Agrartechnik für die Schädlingsbekämpfung seien entsprechend hoch, weil immer strengere Umweltauflagen eine Reduzierung von Drift und ausgebrachten Pflanzenschutzmitteln verlangen, so der Hersteller.

Sprühgerät

Sprühgerät von Pulverizadores Fede (Bildquelle: Pressebild)

Neue Komplettlösung für Spezialkulturen

Mit ihrem Tochterunternehmen Pulverizadores Fede wird die Kubota-Gruppe ihr Angebot an Anbaugeräten für Spezialkulturen erweitern und die Kompatibilität zu den eigenen Traktoren optimieren.

Der Markenname Pulverizadores Fede wird beibehalten; ebenso bleiben der Sitz des Unternehmens und die Geschäftsführung unverändert. Die Kubota Holdings Europe B.V. und Pulverizadores Fede werden jedoch eng kooperieren, um die gemeinsamen Entwicklungs- und Geschäftsziele zu erreichen.

Mit Blick auf die Zukunft plant Kubota ein noch stärkeres Engagement im Bereich Spezialkulturen und beteiligt sich zu diesem Zweck auch an innovativen Start-ups.


Mehr zu dem Thema