Kühe automatisch und intelligent füttern

GEA hat den MixFeeder mit intelligenter Software aufgerüstet: So soll jede Leistungsgruppe die besten Rezepturen aus Rau-, Kraftfutter und Mineralien in der richtigen Menge zur passenden Zeit erhalten.

Foto: Werkbild (Bildquelle: )

Der automatische GEA MixFeeder mit WIC (Wireless Integrated Control) versorgt die Tiere rund um die Uhr mit frisch angemischten, präzise dosierten Rationen, so der Hersteller. Jede Kuh könne so ihr Leistungspotenzial voll ausschöpfen.

Die WIC-Steuerung vernetzt Rohfuttermagazine und Silos und kontrolliert die einzelnen Arbeitsschritte vollautomatisch: Vom präzisen Einwiegen und Mischen der Futterkomponenten je nach Futterplan und Vorlagevorgabe bis hin zur zeitgesteuerten Gruppenfütterung.
 
Da mehrfache Futtervorlagen nachweislich die Futteraufnahme und Verwertung verbessern, sei die Häufigkeit der Verteilung frei wählbar. Das System ermittetle sowohl die Position des Futterwagens als auch den aktuellen Status der Abläufe und berechne den kürzesten Weg von der Füllstation zu jeder beliebigen Stallposition.
 
Dank der WIC-Software kann man GEA zufolge mit dem PC, Touchpanel oder Smartphone von überall auf das System zugreifen. Milchproduzenten und Herdenmanager würden dadurch mehr Unabhängigkeit gewinnen und haben dennoch jederzeit Kontrolle über den gesamten Fütterungsprozess. Auf Wunsch sende das System auch Benachrichtigungen per SMS. Diese lassen sich dann per SMS bestätigen. Auf dem Touchscreen des Feeders selbst lassen sich einzelne Funktionen steuern und Informationen abrufen, so die Firma.
 
Der MixFeeder mit WIC kontrolliert bis zu 30 Futterarten (15 verschiedene pro Tiergruppe), bis zu 30 Fütterungsgruppen und 30 Rationen, bis zu 64 Stallbereiche und rund 100 Mischungen pro Tag. Ob für Hochleistungskühe, Trockensteher, Kälber oder auch Bullen – mit dem MixFeeder WIC sollen alle Tiergruppen individuell und exakt den Futtermix erhalten, der für ihren aktuellen Leistungsstand erforderlich ist, heißt es.

Die täglich mehrfach, exakt dosierte Futtervorlage halte die Tiere aktiv und sorge für eine optimale Futterverwertung. Beste Tiergesundheit, langfristig sinkende Behandlungskosten, ein gesteigerter Milchertrag und höchste Milchqualität seien die Folge.

Artikel geschrieben von

Sylvia Haury

Redaktions- und Vertriebsassistentin

Schreiben Sie Sylvia Haury eine Nachricht

Kommentar: Selbstverursachtes Bio-Chaos

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen