Maschinenring: Werderitsch soll nur "Vize" werden

Nach der top agrar-Exklusivmeldung vom 2. August 2019 setzte in der Maschinenring Österreich-Familie offensichtlich ein Umdenken ein. Hans Peter Werderitsch soll nun doch nicht Aufsichtsratschef für die MR Personal und Service eGen (MRPS) werden.

Der Wahlvorschlag mit dem 2016 zurückgetretenen Bundesobmann Hans Peter Werderitsch gefiel manchen Ringen und Funktionären gar nicht. (Bildquelle: MR Österreich)

Wie berichtet, hat der Wahlvorschlag von Hans Peter Werderitsch für Aufsehen gesorgt. Denn der damalige Bundesgeschäftsführer war 2016 zusammen mit Dr. Matthias Thaler wegen der massiven Kritik an ihren hohen Gagen zurückgetreten. Jetzt sollte er wieder eine Bundesfunktion bekommen.

Maschinenringe: Mögliche Rückkehr von Werderitsch regt auf

In der Aufsichtsrat- und Vorstandssitzung der MRPS wurde am 13. August gemeinsam mit dem MRÖ Bundesvorstand laut einer Aussendung ein neuer Wahlvorschlag beschlossen. Hans Peter Werderitsch soll demnach nicht Aufsichtsratvorsitzender der MR Personal und Service eGen (MRPS) werden. Diese Position erhält laut aktuellem Wahlvorschlag Armin Schwendinger, Landesobmann des MR Vorarlberg. Werderitsch hingegen soll "nur" Stellvertreter des Vorstandsvoritzenden Gerhard Rieß werden.

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Strasser: „50 Mio. € Entlastung für die Bauernfamilien!"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen