Raiffeisen OÖ übernimmt 26 % von Syn Trac

Mit einem Anteil von 26 % hat sich die Raiffeisen KMU Beteiligungs AG (100%-Tochter der Raiffeisenlandesbank OÖ) gemeinsam mit einem Co-Investor im Zuge einer Kapitalerhöhung bei der Syn Trac GmbH beteiligt. Damit soll die nunmehrigen Markteinführung und das angepeilte Wachstum finanziert werden, wie meinbezirk.at meldet.

Für die Markteinführung des Syn Trac hat sich die gleichnamige GmbH aus Bad Goisern in OÖ die Raiffeisenlandesbank zu 26 % ins Boot geholt. (Bildquelle: Werkbild )

Beim Syn Trac handelt es sich um ein Vielzweck-Fahrzeug, dessen vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Kommunen, der Land- und Forstwirtschaft, beim Zivil- und Katastrophenschutz sowie bei vielen Spezialeinsätzen genutzt werden können. Einen top agrar Fahrbericht des erstmals 2017 bei der Agritechnica in Hannover vorgestellten Zugmaschine finden Sie


 

In einer Minute andocken

„Der Aufbau unseres Trägerfahrzeuges hat mit dem klassischen Bild eines Traktors wenig zu tun. Highlight ist das neu entwickelte und patentierte sowie vorne und am Heck angebrachte Dockingsystem. Dieses ermöglicht ein vollautomatisches Ankoppeln von zahlreichen Anbauten innerhalb von nur 60 Sekunden und eine modulare Kombination aus Fahrzeug und Anbauten“, wird Firmengründer und Geschäftsführer Stefan Putz zitiert.
 
Die Syn Trac GmbH wurde im Jahr 2015 gegründet. Die bisherige Entwicklung wurde von der Raiffeisenbank Salzkammergut, Förderstellen und den Gesellschaftern finanziert. „Wir begleiten dieses Projekt schon seit der Frühphase. Denn wir glauben an das Potenzial dieses Fahrzeugs und haben höchstes Vertrauen in Geschäftsführer und Miteigentümer Stefan Putz“, so Klaus Ahammer, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Salzkammergut. Für die Finanzierung der nunmehrigen Markteinführung und des angepeilten Wachstums haben die Unternehmensgründer jetzt mit der KMU Beteiligungs AG der RLB OÖ einen starken Partner an Bord geholt, so meinbezirk.at weiter.
 

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Anbau 2019: Rekordtief bei Weichweizen, Sommergerste und Zuckerrüben

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen