Rasenroboter : Bequem, aber nicht immer zuverlässig

Nur zwei von acht Rasenroboter-Modellen überzeugten in einem von der Zeitschrift Konsument durchgeführten Praxistest. Die beiden Testsieger von Honda und Bosch sind allerdings auch deutlich teurer als normale Rasenmäher.

Der Honda Miimo schnitt bei dem Praxis-Test am besten ab. Foto: Honda.at (Bildquelle: )

Mähroboter sorgen selbstständig für einen gepflegten Rasen. Aber nicht alle Modelle sind gleich gut und gleich sicher. Das zeigt ein aktueller Test in der Zeitschrift Konsument, bei dem acht Geräte mit Begrenzungskabel und Li-Ionen-Akku über einen Zeitraum von drei Monaten miteinander verglichen wurden.
 
Mähen nach dem Zufallsprinzip
 
Die meisten Rasenroboter mähen nach dem Zufallsprinzip. Das ergibt ein einheitliches Schnittbild ohne erkennbare Streifen. Steile Böschungen, verwinkelte Passagen und Flächen mit vielen Hindernissen machen den Einsatz eines Mähroboters allerdings schwierig und auch das automatische Wiederaufladen funktioniert nicht immer reibungslos, wie der Test zeigt.
 
So blieb etwa das Modell Ambrogio L75 Deluxe regelmäßig mit leerem Akku mitten auf dem Rasen stehen oder fand die Kontakte der Ladestation nicht. Auch beim Gardena R70Li gab es Kontaktprobleme. Verbesserungspotenzial gibt es bei einigen Modellen auch bei der Sicherheit. Nicht immer sind etwa die Messer durch das Gehäuse ausreichend abgeschirmt.
 
Auch der Hebesensor, der beim Hochheben des Roboters die Messer stoppen soll, reagiert nicht immer rasch genug. Bei manchen Geräten laufen die Messer auch nach dem Hochheben weiter, was vor allem für spielende Kinder gefährlich werden kann.

Testsieger kostet über 2500 €

Eine „gute“ Gesamtnote erhielten zwei Mähroboter der Hersteller Honda und Bosch. Sie sind nicht nur die Sichersten im Test, sondern zeigten auch während der dreimonatigen Dauerprüfung gute Leistungen. Günstig sind die Geräte allerdings nicht: Der Testsieger Honda Miimo 300 kostet 2.569 Euro – und damit rund zehnmal so viel wie ein einfacher Elektromäher. Der zweitgereihte Bosch indego liegt mit 1.499 Euro immer noch deutlich über den durchschnittlichen Kosten für einen einfachen Rasenmäher.
 
Den ausführlichen Test gibt es unter www.konsument.at sowie in der Juniausgabe der Zeitschrift Konsument.

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Strasser: „50 Mio. € Entlastung für die Bauernfamilien!"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen